„Gorch Fock“
Neuer Zeuge im Fall Jenny Böken

Vor 10 Jahren kam die Offiziersanwärterin auf der „Gorch Fock“ ums Leben. Nun behauptet ein damaliger Soldat, es sei Mord gewesen. Das berichtet der WDR

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 05.09.2018
Jenny Böken an Bord der "Gorch Fock" (Ausschnitt aus einem Beitrag der "Aktuellen Stunde" des WDR) Jenny Böken an Bord der "Gorch Fock" (Ausschnitt aus einem Beitrag der "Aktuellen Stunde" des WDR) Jenny Böken an Bord der "Gorch Fock" (Ausschnitt aus einem Beitrag der "Aktuellen Stunde" des WDR)

WDR Jenny Böken an Bord der "Gorch Fock" (Ausschnitt aus einem Beitrag der "Aktuellen Stunde" des WDR)

Vor zehn Jahren, in der Nacht vom 3. auf den 4. September 2008, stürzte die damals 18-jährige Kadettin Jenny Böken von Bord des Segelschulschiffs „Gorch Fock“ ins Meer. Elf Tage später wurde ihre Leiche vor Helgoland gefunden.

Staatsanwaltschaft und Marine sprechen von einem Unglück, die Eltern aus Geilenkirchen in der Nähe von Aachen zweifeln daran. Bisher sind sie aber mit allen Vorstößen gescheitert. Auch die YACHT hatte damals ausführlich über den Fall berichtet.

Bundesmarine Die "Gorch Fock"

Jetzt schöpfen die Eltern neue Hoffnung: Ein Zeuge hat sich gemeldet und nach Angaben des Anwalts der Familie in einer eidesstattlichen Erklärung versichert, Jenny Böken sei an Bord der „Gorch Fock“ getötet worden. Der damalige Bundeswehrsoldat habe sogar von „Mord“ gesprochen. Vorausgegangen seien sexuelle Übergriffe.

Die Schilderungen des Zeugen seien aus seiner Sicht allemal Grund genug, so der Anwalt, dass sich die Staatsanwaltschaft noch einmal neu mit dem Fall befassen müsse.

WDR Jenny Böken an Bord der "Gorch Fock" (Ausschnitt aus einem Beitrag der "Aktuellen Stunde" des WDR)

Gegenüber dem WDR haben sich Jennys Vater Uwe Böken und der Anwalt der Familie Rainer Dietz zu der neuen Zeugenaussage, ihrer möglichen Bedeutung und ihrer Hoffnung auf eine Wiederaufnahme der Ermittlungen durch die zuständige Staatsanwaltschaft Kiel geäußert.

Der Fernsehbeitrag ist am Montagabend in der „Aktuellen Stunde“ des WDR ausgestrahlt worden. Er ist noch bis zum 10. September in der WDR-Mediathek abrufbar.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Gorch FockJenny Bökenmordüber Bord gefallen

Anzeige