Bundespolizei

Neue Schiffe für die Küstenwache

Fassmer in Berne bekommt Bauauftrag für drei große Einsatzschiffe – Indienststellung für das Jahr 2018 vorgesehen

Uwe Janßen am 14.12.2016
Küstenwache
Bundespolizei

d

Nach einem achtmonatigen Vergabeverfahren erhielt die Fassmer-Werft in Berne an der Weser den Bauauftrag für drei neue hochseetaugliche Einsatzschiffe der Küstenwache. Die Schiffe sollen über 27 Jahre alte Einheiten ersetzen, die zum Teil noch aus Beständen der Nationalen Volksarmee der DDR stammen. 

Bei den Neubauten handelt es nach Angaben der Bundespolizei – als wesentlicher Bestandteil der Küstenwache die Auftraggeberin für das Projekt – um drei 86 Meter lange Schiffe, die eine Bruttoraumzahl von 1980 besitzen. Sie sind rund 20 Meter länger als die bekannte „Bad-Bramstedt-Klasse“ und mit einem Hubschrauberlandedeck ausgestattet, auf dem auch der größte Hubschrauber der Bundespolizei, die "Super Puma", starten und landen kann. Diese Fähigkeit besitzt bisher kein anderes ziviles deutsches Behördenschiff.

Küstenwache

Die neuen Kreuzer im Größenvergleich mit der "Bad-Bramstedt-Klasse“ und dem kleinen Kontroll- und Streifenboot  

Eine Neuerung sind die variable Staumöglichkeiten für Container. Darin soll Ausrüstung für Spezialeinsätze enthalten sein, sie kann je nach Auftrag ausgetauscht werden.

Ende 2018 sollen die neuen Schiffe erstmals in See gehen.

Uwe Janßen am 14.12.2016

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online