Weltumsegelung nonstop

Nervenkrimi kurz vorm Ziel des Golden Globe Race

Jean-Luc Van Den Heede könnte am Montag in Les Sables d'Olonne ankommen. Doch er muss noch einen Sturm in der Biskaya überstehen, während sein Verfolger aufholt

Kristina Müller am 25.01.2019
Golden Globe Race
PPL/GGR

Die Ankunft des Siegers des Golden Globe Race um die Welt zeichnet sich für Montag, den 28. Januar ab: Läuft alles gut für den französischen Hochsee-Veteran Jean-Luc Van Den Heede, wird er dann im Laufe des Tages in Les Sables d’Olonne als Sieger der Wiederauflage der ersten Nonstop-Regatta um die Welt gefeiert.

Doch es kann alles auch ganz anders kommen.

Noch gut 480 Seemeilen trennen Van Den Heede vom Ziel in Frankreich (Stand Freitagmorgen, 25. Januar). Er hat es in den vergangenen Tagen geschafft, die Westwindzonen der vorherrschenden Hochdruckgebiete bei den Azoren zu seinen Gunsten zu nutzen und den Abstand zu seinem Verfolger, dem Niederländer Mark Slats, wieder auf gut 400 Seemeilen auszubauen. Slats war es zuvor gelungen, Van Den Heedes enormen Vorsprung von über 1000 Seemeilen derart zu dezimieren, dass der Sieg des französischen Favoriten gefährdet schien. 

Und er ist es immer noch, denn am Sonntag soll ein heftiger Sturm über die Biskaya ziehen. Neun bis zehn Meter Welle und bis zu 50 Knoten Wind sollen genau dann in der berüchtigten Atlantikbucht wüten, wenn Van Den Heede dort sein wird. Der 73-jährige fünffache Weltumsegler verfügt zwar über einen enormen Erfahrungsschatz, auf den er bauen kann, doch das größere Problem ist das lädierte Rigg seiner Rustler 36 "Matmut". Bei einer Kenterung im Pazifik hatte die Aufhängung der Wanten des Schiffes Schaden genommen. Seither muss der Skipper insbesondere auf Steuerbordbug, auf dem er voraussichtlich auch auf den letzten Meilen zum Ziel segeln wird, besonders vorsichtig sein und kann sein Boot mitunter nicht so weit an die Grenzen bringen, wie er es gern würde.

Golden Globe Race

Stürmische Vorhersage: Am Sonntag, den 27. Januar, soll es in der Biskaya mehr als ungemütlich werden. Van Den Heede kann versuchen, das Tief durchziehen zu lassen, riskiert dabei aber, dass Mark Slats aufholt  

Mark Slats hat noch gut 870 Seemeilen bis Les Sables d’Olonne vor sich und wird – wenn alles gut läuft – im Laufe der kommenden Woche die Ziellinie vor der französischen Küste queren. Doch auch auf den 41-Jährigen wartet zum Schluss eine harte Prüfung in der Biskaya, da sich nach dem Durchzug der ersten schweren Front bereits ein weiterer, nicht weniger heftiger Sturm ankündigt, der Mensch und Material auf Slats’ Rustler 36 "Ohpen Maverick" nach der fast kompletten Runde um die Welt noch einmal auf die Probe stellen wird.

YACHT online wird über das Finish des Golden Globe Race berichten. Außerdem finden Sie einen großen Bericht über die Wiederauflage des Sunday Times Golden Globe Race und seinen Sieger in YACHT 5/2019, die am 20. Februar erscheint.

Hintergrund der Retro-Regatta: Zum 50-Jahre-Jubiläum des Sunday Times Golden Globe Race von 1968/69, des ersten Einhand-Nonstop-Rennens um die Welt, starteten 2018 Skipper aus 13 Ländern um den Globus. Das Besondere: Sie segeln auf Yachten, die vor 1988 konstruiert wurden, und mit Navigations- und Kommunikationsausrüstungen von einst, das heißt nur mit Sextant und Papierseekarte. Zur Standortübermittlung ist ein Satellitentelefon an Bord. Start war am 1. Juli 2018. 

Hier geht es zum Live-Tracker des Golden Globe Race

 

Kristina Müller am 25.01.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online