Refit-Blog Woche 1
Nackt und verlottert, so steht sie da

Es ist ein grausiger Anblick, der sich den Hanseboot-Besuchern bietet: die Dehlya 25 der YACHT. Das kann nur besser werden, hoffen viele

  • Nils Günter
 • Publiziert am 03.11.2016

Seit Samstag zieht unsere Dehlya viele Blicke auf sich – und ebenso viele Hände an, die scheinbar mitfühlend über das ausgekreidete Gelcoat streichen. Gesprächsfetzen der Vorüberziehenden: "Was soll das denn sein?", "Die sieht ja schlimm aus!", "So was bekommst du für dein Erspartes", "Ach, das ist das Boot, das zum Ende der Hanseboot fertig sein soll." Wie meinen?

YACHT/ J. Rieker Weckt Interesse: Was soll mit diesem hässlichen Kahn passieren?

Nackt und hässlich, so steht sie auf der Boatfit-Arena. Sämtliche Beschläge an Deck, die Fenster, der Innenausbau... Alles ist weg, raus, perdu.

YACHT/ N. Günter Selbst ein schönes Heck kann hier kaum noch entzücken

Dieser erbarmungswürdige Zustand eines nackten Kaskos soll sich – zum Glück – bald ändern. Denn dies ist erst der Anfang der Geschichte, auch wenn es rein optisch nach Endzeit aussieht. Doch es ist der Start eines Refit-Projekts, das in der YACHT-Geschichte bisher einzigartig ist. Auf einem großen Plakat neben dem Boot, vor dem immer wieder kleine Trauben von Menschen stehenbleiben, sind schon die möglichen Ausbauvarianten zu sehen.

Von konservativ bis spleenig, alles ist möglich. Wenn es nur erst so weit wäre... Noch aber liegt ein gigantischer Berg namens Arbeit in den kommenden Monaten vor uns und vor sämtlichen Partnern aus der Branche, die uns bei diesem Refit unterstützen. Rumpf, Deck, Rigg, Motor, Segelgarderobe, Trailer, Innenausbau, Beschläge... Einfach alles muss überarbeitet werden. Oder es kommt, wenn nichts mehr zu retten ist, neu.

Der Anfang ist gemacht, von nun an wird euch die Geschichte der Dehlya begleiten. Bei YACHT tv, auf YACHT online und im Heft selbst. Mindestens bis zur Hanseboot 2017. Denn dort soll die Nackte in neuem Glanz erstrahlen.

Wenn das mal gut geht:

YACHT/ N. Günter Borsti, die arme Sau, an der die ganze Arbeit hängen bleibt...


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Gehört zur Artikelstrecke:

Der Dehlya-Refit-Blog


  • Refit-Blog Woche 1
    Nackt und verlottert, so steht sie da

    03.11.2016Es ist ein grausiger Anblick, der sich den Hanseboot-Besuchern bietet: die Dehlya 25 der YACHT. Das kann nur besser werden, hoffen viele

  • Refit-Blog Woche 2
    Die Show ist vorbei, die Arbeit wartet

    09.11.2016"Die kleine Dehlya möchte aus dem Paradies in Halle B2 abgeholt werden..." Das kann nur unsere Dehlya sein. Haben wir wohl vergessen

  • Refit-Blog Woche 3
    Wieder eine Reise – und Diskussionen

    18.11.2016Unsere Dehlya ist in Kappeln angekommen. Osmosebehandlung. Dazu ein Treffen mit Yachtkonstrukteur Marc-Oliver von Ahlen. Brainstorming

  • Refit Dehlya 25
    Tag der Abrechnung – das kostete "Willy" wirklich

    13.06.2021Unser Refit-Projekt ist nach drei Jahren abgeschlossen, und schon bald wechselt unsere Dehlya den Eigner... Zeit für die große Kostenrechnung

Themen: Dehlya 25Hanseboot 2016RefitRefit-BlogYACHT-Refit

  • 16,90 €
    Rumpf- und Decksreparaturen
  • 19,90 €
    Die Yacht-Werkstatt
Anzeige