GFK-Klassikertreffen 2018

Modern Classics: gemeinsam auf Zeitreise

Über 40 GFK-Yachten kamen zum Szene-Treffen an die Schlei. Die Eigner verbindet vor allem eines: die Liebe zu ihren betagten Klassikern

Kristina Müller am 09.09.2018
Modern Classics 2018
YACHT/ K.Müller

Über 40 Crews können auf ein Treffen der GFK-Klassikerszene an der Schlei zurückblicken, das es in jeder Hinsicht in sich hatte: 6 Beaufort in Böen, ein geringer Wasserstand auf der Regattabahn und knifflige Seemannschaftsaufgaben forderten die Segler und Seglerinnen, die zur "Modern Classics" nach Kappeln und Maasholm gekommen waren.

Jährlich veranstaltet der Delius Klasing Verlag Anfang September das Wochenende an der Schlei für Eigner alter GFK-Schiffe – und längst kommen nicht mehr nur Crews, deren Schiffe in den 1960ern oder 70ern gebaut wurden, sondern auch sogenannte Youngtimer aus späteren Baujahren.

Modern Classics 2018

Päckchenbildung. Im Fischerhafen von Maasholm legen die Yachten gemeinsam an

So auch Oliver Lauschke, 52, und sein Sohn Alex, 21, aus Bergisch Gladbach mit ihrem GFK-Klassiker, einer Dehler Optima 98A aus dem Baujahr 1979, die sie erst Anfang der Saison gebraucht erworben haben. In den Modern Classics sehen Vater und Sohn eine gute Möglichkeit für den Austausch mit anderen Eignern, schätzten aber auch den Spaß auf dem Wasser und die Atmosphäre an Land. "Die Mischung macht’s", sagt Oliver Lauschke. 

Modern Classics 2018

Regatta: Auf dem Dreieckskurs müssen Verkehr und Flachs beachtet werden

Nicht nur die Crews waren bei Regatta- und Geschicklichkeitsaufgaben gefordert, auch die Jury für die Preisvergabe des besterhaltenen und -gepflegten Schiffes stand vor einer Herausforderung: Gleich drei Schiffe – deren Besichtigung mitunter einer Reise in vergangene Tage des Yachtbaus glich –  hätten den Preis verdient, befanden die Juroren. Am Ende überzeugte eine Neun-Meter-Yacht aus dem Baujahr 1980, die durch mindestens 2000 Arbeitsstunden zu einem Hingucker am Steg und auf dem Wasser wurde – und die 38 Jahre nach ihrem Bau wohl in einem besseren Zustand ist als je zuvor.

Welches Schiff die Auszeichnung erhielt und zur "Ostseeperle 2018" gekürt wurde und welche Yacht den Förderpreis für einen Refit erhielt, lesen Sie in YACHT 21/2018, die Ende September erscheint.

Kristina Müller am 09.09.2018

Das könnte Sie auch interessieren