Projekt
Mit dem Mikroskop durch Nord- und Ostsee

Im Meereswettbewerb "Forschen auf See" werden Schüler an Bord der "Aldebaran" zu Wissenschaftlern

  • Johannes Erdmann
 • Publiziert am 29.04.2010

ALDEBARAN Marine Research & Broadcast Die Crew des Mariengymnasiums Jever beim Trockenfallen im Watt 2008

Sechs Schülerteams haben in den Sommerferien erneut die Chance mit einem selbst ausgearbeiteten Forschungsprojekt in der Nord- oder Ostsee für eine Woche auf Forschungsexpedition zu gehen.

Die biologische Vielfalt der Meere ist eines der letzten großen Rätsel auf dem Planeten Erde und Schüler können sie jetzt im Rahmen des Meereswettbewerbs „Forschen auf See“ entdecken. Ab sofort können sich Jugendliche ab der neunten Klasse für eine der sechs begehrten Ausfahrten an Bord des Hamburger Forschungs- und Medienschiffes "Aldebaran" bewerben.

Wissenschaftler vermuten, dass der globalen Erderwärmung die ersten Lebewesen zum Opfer fallen noch bevor sie entdeckt worden sind. Da die biologische Vielfalt in den Meeren noch verhältnismäßig wenig erforscht ist, bietet sie abseits der etablierten Forschungsprojekte ein spannendes Betätigungsfeld für die Nachwuchsforscher. Der Meereswettbewerb findet 2010 unter der Schirmherrschaft der Hamburger Bildungssenatorin Christa Goetsch zum fünften Mal statt und wird von den Ländern Hamburg und Niedersachen in Zusammenarbeit mit verschiedenen Forschungseinrichtungen ausgerichtet. Durch die modernen Multimedia-Einrichtungen an Bord der grunderneuerten "Aldebaran" sind die Forschungsexpeditionen für die Öffentlichkeit am Radio, Fernsehgerät oder über das Internet direkt erlebbar.

ALDEBARAN Marine Research & Broadcast Eine Schülerin der IGS Kiel-Hassee hält eine Unterwasserkamera in der Hand, mit denen der Fang von ungewöhnlichen Quallenarten dokumentiert wurde

Die stolzen Gewinnerteams ergreifen für eine Woche Mikroskop, Planktonnetz, Tauchausrüstung, Bodengreifer und andere Forschungsgeräte und erleben auf dem segelnden Forschungsschiff Meeresforschung hautnah. Der Meereswettbewerb macht Meeresforschung lebendig und gibt den Teams die Chance, einen tiefen Einblick in die Alltagsarbeit und das Berufsbild eines Wissenschaftlers zu bekommen und Vorgänge und Organismen in den salzigen Gewässern der Nord- und Ostsee zu entdecken. Der Meereswettbewerb ist ein einzigartiges Mittel der Wissenschaftskommunikation und offizieller Bestandteil des internationalen Jahres der biologischen Vielfalt der Vereinten Nationen. Finanziert wird der Wettbewerb über die Länder Hamburg und Niedersachsen, sowie über zahlreiche Sponsoren und Forschungseinrichtungen. Weitere Förderer sind an Bord herzlich willkommen.

Motivierte Schüler können ihre Forschungsidee, die sie an Bord der "Aldebaran" bearbeiten möchten, bis zum 30. Mai 2010 einreichen und sich so um die einwöchige Forschungsfahrt bewerben. Weitere Informationen zu Ablauf und Organisation unter www.meereswettbewerb.de .

Einen Eindruck solch einer Schüler-Expedition bekommen Sie in diesem Video .


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AldebaranExpeditionForschen auf SeeMedienNordseeOstseeWissenschaft

Anzeige