Yachting Festival 2019

Messe Cannes: Die neue Strategie hat sich bewährt

Bestes Wetter, gute Stimmung, positive Resümees. Das Yachting Festival in Cannes teilt sich auf und wird so zur größten Inwater-Messe weltweit

Michael Good am 17.09.2019
Cannes Yachting Festival 2019
Reed Expositions

Cannes Yachting Festival 2019. Die Segelboote und Segelkatamarane waren erstmals im Port Canto zu sehen

Nur am Tag der Eröffnung, am Dienstag, 10. September war das Wetter mies. Dafür aber auch so richtig: „Es hat geschüttet wie aus Kübeln, und das den ganzen Tag ohne Unterlass“, berichtete Dines Pontoppidan von Diamond Yachts in Laboe am Stand von Grand Soleil. Danach Sonnenschein pur, dazu Temperaturen nahe 30 Grad, bis zum Schlusstag. 

Weit über 50.000 Besucher kamen zum Cannes Yachting Festival 2019 an die französische Côte d’Azur, die genauen Zahlen liegen der Messeleitung bis dato noch nicht vor. Dazu waren 540 Aussteller anwesend und nicht weniger 650 Boote ausgestellt, wobei die Zahlen sowohl Segelboote als auch Motor- und Luxusyachten mit einschließen. Das ist in diesem Jahr von wesentlicher Bedeutung. Denn erstmals hat die Messeleitung entschieden, aufgrund des zunehmenden Platzmangels im Vieux Port, dem Stadthafen von Cannes, alle Segelboote und Segelkatamarane in den benachbarten Hafen Port Canto auszulagern. Damit können die Kapazitätsprobleme behoben werden, und die Aussteller in beiden Häfen erhalten mehr Möglichkeiten, ihre Ausstellungspalette umfangreicher und attraktiver zu gestalten.

Trotz anfänglicher Skepsis vieler Werften und Repräsentanten scheint sich die neue Messestrategie bewährt zu haben. Die Aussteller im Port Canto berichteten vor Ort zwar von spürbar weniger Publikum auf dem Quai und auf den Stegen im Vergleich zu den Vorjahren im Vieux Port. Dafür aber seien die Gäste vielmehr auf Segelyachten und Segelkatamarane fokussiert und könnten so gezielter die Angebote in ihrem Interesse prüfen.

Auch die Veranstalter von Reed Exhibitions können nach der Messe ein durchweg positives Fazit abgeben. Die Aufteilung von Segel- und Motorbooten habe sich in allen Bereichen bestens bewährt, sagt die Show-Managerin Sylvie Ernoult auf Anfrage von YACHT online. Einzig für die Aussteller, die mit Yachten in beiden Häfen vertreten gewesen seien, sei die Fraktionierung vielleicht etwas mühsamer gewesen. Für den Transfer zwischen den Häfen hat die Messe einen Shuttle-Betrieb mit mehreren Transferbooten angeboten. Dieser Dienst wurde auch von den Besuchern rege benutzt. An den Einsteigestellen bildeten sich bisweilen schnell lange Warteschlagen. 

Michael Good am 17.09.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online