Seenot

Mehr DGzRS-Einsätze für Segler

Seenotretter legen Saisonbilanz vor: Sowohl die Einsatzzahl für Wassersportler allgemein als auch speziell für Segler ist 2018 gegenüber 2017 leicht gestiegen

Pascal Schürmann am 06.11.2018
Leckgeschlagene Yacht
DGzRS - Die Seenotretter

Exakt 722-mal sind die Seenotretter in den ersten zehn Monaten dieses Jahres Yacht- und Jollenseglern auf Nord- und Ostsee zu Hilfe gekommen; im Vergleichszeitraum des Vorjahrs waren es 47 weniger. Ähnlich das Bild bei den Einsätzen für alle Wassersportler, also neben Seglern unter anderem auch für Motorbootfahrer, Kiter, Surfer und Schwimmer. Mit 1176 Einsätzen lag die Zahl in dieser Saison um etwas mehr als 100 Einsätze über dem Vorjahr.

Ein Hauptgrund für die leicht gestiegenen Zahlen dürfte die infolge des anhaltend schönen Wetters insgesamt deutlich längere Wassersport- beziehungsweise Segelsaison in diesem Jahr gegenüber 2017 gewesen sein. 

An den Gründen für die Einsätze, die die Seenotretter fahren mussten, hat sich indes wenig geändert. Nach wie vor stehen Motorprobleme (33 Prozent) ganz oben auf der Liste der Einsatzursachen. Auf Platz zwei folgen Einsätze für Boote, die auf Grund gelaufen sind (31,2 Prozent), auf Platz drei Einsätze, in denen abgetriebene Wassersportler gerettet werden mussten (11,3 Prozent).

Die Zahl der Einsätze infolge von Ruderschäden, Lecks, Mastbrüchen oder Kenterungen ist mit jeweils rund drei bis vier Prozent hingegen weiterhin erfreulich niedrig.

Insgesamt haben die Seenotretter von Januar bis Oktober 2018 genau 2037 Einsätze gezählt (2017: 1901 Einsätze). Diese umfassen neben den Wassersportlern auch die Fischerei und Berufsschifffahrt sowie beispielsweise Krankentransporte von Inseln oder Halligen zum Festland. Dabei sind 37 Menschen (2017: 58 Menschen) aus Seenot gerettet und 307 Personen (2017: 419 Personen) aus drohender Gefahr befreit worden. 52 Schiffe (2017: 59 Schiffe) haben die Seenotretter vor dem Totalverlust bewahrt.

Seit ihrer Gründung am 29. Mai 1865 hat die DGzRS damit bis Ende Oktober 2018 insgesamt 84.871 Menschen aus Seenot gerettet oder aus Gefahrensituationen befreit.

Diese und weitere Zahlen stellte am heutigen Dienstag der aktuelle Botschafter der Seenotretter, Schauspieler Till Demtrøder, in Hamburg vor. An seine Stelle tritt im kommenden Jahr Windsurfprofi Bernd Flessner.

Eine detaillierte Analyse aller Einsatzursachen und -orte lesen Sie in YACHT 25/2018, sie ist ab dem 5. 12. am Kiosk erhältlich.

Pascal Schürmann am 06.11.2018

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online