alle News
Mayday bei den Kanaren

Deutscher Einhandsegler aus Rettungsinsel abgeborgen

  • Uwe Janßen
 • Publiziert am 09.03.2004

Ein deutscher Einhandsegler ist bei den Kanarischen Inseln am Wochenende aus seiner Rettungsinsel abgeborgen worden. Wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mitteilt, war in der Bremer Zentrale das Notsignal einer Rettungsboje eingegangen - mit Position und Name der Yacht. Sie hieß "Joy".

Die 15-Meter-Yacht war offenbar zwischen Fuerteventura und Teneriffa in Seenot geraten. Die DGzRS nahm umgehend Kontakt mit dem MRCC (Marine Rescue Co-ordination Centre) in Madrid auf, das die Rettungsaktion einleitete und koordinierte.

Drei Stunden und 15 Minuten nach dem Notsignal konnte die Besatzung eines ausgesandten Helikopters den Solo-Segler in seiner Rettungsinsel ausmachen und in den Hubschrauber hieven.
Zur Identität des Havarierten, zu seinem Heimathafen und dem Hergang des Unglücks machte die DGzRS bislang keine Angaben.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: EinhandseglerKanarenSeenot

Anzeige