Blauwasser
Lüchtenborgs Rettung im Video

Der neuseeländische Fernsehsender TVNZ hat einen Beitrag mit Originalaufnahmen veröffentlicht

  • Johannes Erdmann
 • Publiziert am 26.11.2009

Screenshot tvnz.co.nz Bernt Lüchtenborg an Bord der "Seven Seas Mariner"

Für den Kapitän der "Seven Seas Mariner" war es der erste Tag am Ruder, als er den Notruf aus dem Südpolarmeer übermittelt bekam. Sofort nahm das 216 Meter lange Kreuzfahrtschiff Kurs auf Lüchtenborgs "Horizon".

Nach eigenen Angaben war die Yacht des Rekordseglers möglicherweise mit einem schlafenden Walfisch kollidiert. Dabei soll das Ruder beschädigt worden sein, sodass die 16 Meter lange "Horizons" seit Sonntag manövrierunfähig, etwa 800 Seemeilen westlich der Südspitze Neuseelands, in schwerer See trieb.

Am Dienstagmorgen konnte der 55-Jährige mit einem Schlauchboot zum Kreuzfahrer übergesetzt werden. Die "Horizons" wurde in der Dünung schwer hin und her geworfen, was den Überstieg in das Rettungsboot erschwerte. Vom achten Deck des mit mehr als 1.000 Menschen besetzten Kreuzfahrers konnte die Rettungsaktion verfolgt und gefilmt werden. Kurz nach dem Einwinschen des Schlauchbootes nahm die "Seven Seas Mariner" bereits Kurs auf Neuseeland, wo Bernt Lüchtenborg an Land ging. Seine Yacht treibt indes weiterhin zwischen Tasmanien und Steward Island, soll schnellstmöglich mithilfe eines Schiffes ausfindig gemacht und zu Reparaturen in den nächsten Hafen geschleppt werden.

Sehen Sie einen Beitrag über die Rettung auf der Website von tvnz.co.nz:
Weltumsegler vor Neuseeland gerettet


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: HorizonsLüchtenborgNeuseelandRettung

Anzeige