Transatlantik

Kurs Karibik

Die Saison für Atlantiküberquerer hat begonnen. Gestern startete eine erste Gruppe Yachten mit der ARC+ von Las Palmas, um via Mindelo nach St. Lucia zu segeln

Pascal Schürmann am 06.11.2017
Start ARC+ 2017
WCC/C. Pengelly

Start der ARC+ 2017 vor der Kulisse von Las Palmas di Gran Canaria

68 Crews sind am gestrigen Sonntagmittag von Las Palmas de Gran Canaria im Rahmen der vom World Cruising Club veranstalteten ARC+ zur ersten Etappe ihrer Atlantiküberquerung nach Mindelo auf den Kapverden aufgebrochen. Nach einem mehrtägigen Zwischenstopp geht es von dort weiter Richtung Karibik.

An der Startlinie waren 300 Segler aus 20 Nationen versammelt, darunter fünf deutsche Crews. Als Erstes gingen bei besten Bedingungen mit 18 bis 20 Knoten Wind 13 Katamarane auf den Kurs, die Einrumpfer folgten kurz darauf. Voraus liegen 865 Seemeilen bis zur Kapverden-Insel São Vincente. Dort wird die Flotte am Wochenende erwartet.

Die Kapverden als Zwischenstation auf dem Weg in die Karibik erreicht haben bereits die 16 Teilnehmeryachten der von Jimmy Cornell organisierten Atlantic Odyssey. Dort sind drei deutsche Crews dabei. Cornell schickt in einigen Tagen noch eine zweite, dann 20 Boote starke Flottille über den Atlantik, und zwar von Teneriffa aus auf direktem Weg nach Barbados.

Start der ARC+ 2017

Und weg sind sie: von Las Palmas di Gran Canaria via Mindelo/Kapverden zur Rodney Bay auf Saint Lucia

Die deutliche Mehrheit jedoch derjenigen Segler, die noch in den letzten Vorbereitungen zur Atlantiküberquerung stecken, werden an der regulären Atlantic Rally for Cruisers teilnehmen: Am 19. November brechen rund 200 ARC-Teilnehmeryachten ohne Zwischenstopp direkt von Las Palmas nach St. Lucia auf.   

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)
Pascal Schürmann am 06.11.2017

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online