Jugendprojekt

Korken knallen bei der Erstwasserung des Selbstbau-Kats

20.000 Arbeitsstunden, über drei Jahre Bauzeit: Nun schwimmt der Katamaran von Ocean Youth Sailing am Bodensee. Hochseetörns für Jugendliche sollen folgen

Kristina Müller am 08.08.2019
Ocean Youth Sailing
Ocean Youth Sailing

Endlich im Element: Die Arrow 1360 wurde am Mittwoch in Bottighofen am Bodensee nach dreieinhalbjähriger Bauzeit zu Wasser gelassen

Es war ein emotionaler Tag für die jungen Segler in Bottighofen am Bodensee: Nach mehr als drei Jahren Bauzeit und über 20.000 ehrenamtlichen Arbeitsstunden wurde der Selbstbau-Katamaran des Schweizer Vereins Ocean Youth Sailing erstmals zu Wasser gelassen. Nun soll das Schiff in den kommenden Monaten getestet werden, bevor junge Crews schon im kommenden Winter erste Hochseetörns damit segeln wollen. 

Fotostrecke: Vom Traum zum Boot – Impressionen von Bauphase und Stapellauf

Teamwork auf See fördern

Der Verein "Ocean Youth Sailing" wurde 2014 von 30 Mitgliedern der Segeljugendabteilung Steckborn gegründet. Die Vision des Projektes ist, in den nächsten Jahren über 1500 Jugendliche und junge Erwachsene mit dem Boot zum Hochseesegeln zu bringen.

Auf ihrem Youtube-Kanal berichten die Schweizer Jugendlichen über den Bau des Katamarans

Auf dem selbstgebauten Katamaran wollen die jungen Erwachsenen hinter dem Projekt andere Jugendliche im Segeln unterrichten und damit verantwortungsvolles Handeln, Teamwork und Eigenständigkeit fördern. Schon in den Bau des Hochsee-Katamarans, der nach Bauplänen aus Australien am Bodensee-Ufer in Eigenregie entstand, waren Dutzende junge Menschen eingebunden. Heute hat der Verein rund 100 Mitglieder.

"Wir realisieren einen Traum"

YACHT-Autor Nils Theurer sprach schon 2017 mit der 22-jährigen Franziska Straden, einer der Initiatorinnen eines Projekts. Das Interview:

YACHT: Frau Straden, Wie erzeugen Sie bei der Schweizer Jugend Hochsee-Begeisterung?

Franziska Straden: Wir haben in Steckborn am Bodensee den Verein Ocean Youth Sailing für Kinder und Jugendliche gegründet und verfügen heute über fast 30 Jollen. Jugendliche bringen darauf anderen Jugendlichen das Segeln bei. Wir merkten dabei, wie viel Freude es Kindern macht, selbst etwas zu erschaffen. Und daraus entstand die Idee, gemeinsam ein großes Schiff für die Hochsee zu bauen. Wir hatten zuerst überlegt, dazu ein gebrauchtes Schiff zu refitten. Aber das Modul­-Prinzip des Designs der Arrow hat uns vom Neubau überzeugt. Wir haben nur die Inneneinrichtung für uns abgewandelt. 

Wie weit ist der Kat? 

Zu etwa 50 bis 60 Prozent fertig. Der Rohbau ist beendet, und der Innenausbau hat begonnen. Wir haben bereits die Positionen der Luken, jeder einzelnen Klemme und jedes Blocks bestimmt. Die Finanzierung steht zu zwei Dritteln, es fehlen also noch rund 100 000 Euro. 

Seite 1 / 2


Kristina Müller am 08.08.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online