Seenot
Kielverlust vor Brasilien

Der Italiener Matteo Miceli wollte mit zwei Hühnern um die Welt segeln - nun ist er mit seiner Class-40-Yacht vor Brasilien havariert

  • Karolina Meyer-Schilf
 • Publiziert am 16.03.2015

Aramon/M. Miceli/facebook Matteo Miceli in der Rettungsinsel nach der Havarie

Es sollte ein ganz besonderes Projekt werden: Einhand und nonstop um die Welt, und das so umweltschonend und nachhaltig wie möglich. Der Italiener Matteo Miceli war im Oktober 2014 in Rom gestartet, an Bord seiner Eco 40 befanden sich für die Stromerzeugung Solarpaneele, eine Wasserturbine und ein Windrad. Für gesunde Kulinarik sorgte unter Deck ein Gemüsebeet - und zwei hochseeerfahrene Hühner, die jeden Tag ein Ei legen sollten.

Matteo Miceli/facebook Beste Stimmung am Beginn der geplanten Weltumseglung

Etwa 600 Seemeilen vor Brasilien ist dieser Traum nun vorerst zu Ende. Nach dem Verlust des Kiels ist die Yacht am Freitag gekentert, Miceli konnte bei insgesamt ruhigem Wetter in seine Rettungsinsel übersteigen und wurde kurze Zeit später von einem Frachter aufgenommen. Offenbar war zum Zeitpunkt der Havarie nur noch eines der Hühner an Bord - aber auch das konnte Miceli bei der Havarie nicht retten.

Aramon/M. Miceli/facebook Matteo Miceli beim Abbergen aus der Rettungsinsel

Was genau zum Kielverlust führte, ist bislang unklar. Das Schiff soll bislang aber nicht gesunken sein. Inwieweit das Projekt fortgeführt werden kann, ist ebenfalls noch ungewiss.

Matteo Miceli/facebook So lebten die Hühner an Bord der Farr 40


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: KenterungKielverlustSeenot

Anzeige