Nord-Ostsee-Kanal
Kanalpassage vorerst kostenlos

Verkehrsminister Andreas Scheuer will die Attraktivität der Wasserstraße steigern. Davon profitieren nun auch Wassersportler

  • Lasse Johannsen
 • Publiziert am 23.07.2020
Kanalpassage vorerst kostenlos Kanalpassage vorerst kostenlos Kanalpassage vorerst kostenlos

YACHT/Klaus Andrews Kanalpassage vorerst kostenlos

Die Gebühren für die Passage des Nord-Ostsee-Kanals sind mit sofortiger Wirkung ausgesetzt. Das teilte das Bundesverkehrsministerium gestern im Bundesanzeiger mit. Davon sind laut Auskunft des Ministeriums an YACHT online auch Sportboote erfasst. Die Aussetzung gilt bis einschließlich 31. Dezember 2020.

In der Gebühr für Sportboote enthalten war bislang die Benutzung der Schleusen, das Liegen an den Sportbootliegeplätzen und das Befahren der Wasserstraße. Reedereien müssen weiterhin Geld für Lotsen und Kanalsteuer bezahlen.

Das Bundesverkehrsministerium begründete den Schritt mit der geäußerten Hoffnung, die Attraktivität der Wasserstraße zu steigern. Infolge der Corona-Krise war es für die Berufsschifffahrt unter anderem aufgrund gesunkener Treibstoffpreise kostengünstiger geworden, den Weg durch das Skagerrak zu befahren.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BrunsbüttelGebührenHoltenauNOKNord Ostsee KanalNord-Ostsee-Kanal

Anzeige