Traumreviere
Jetzt nur nicht neidisch werden

Sonne, 26 Grad, warmer Wind: Was für uns wie ein Traum klingt, ist bei der Airlie Beach Race Week normal. Szenen eines Bilderbuchrennens

  • Marc Bielefeld
 • Publiziert am 17.08.2016

Andrea Francolini Segeln im heißen Winter: die Airlie Beach Race Week in Queensland 2016

Nach dem eher kühlen Regensommer in unseren Breiten dürften diese Bilder besonders neidisch machen: Dauersonne, lauwarmes Korallenmeer, blaue Wellen, ein seidiger Wind – und das sogar im tiefsten Winter! Das ist fast schon frech. Doch nichts anderes nennen die Segler vor Queensland Alltag, selbst wenn dort momentan noch die "kälteste" Jahreszeit herrscht. Und in diesen Tagen wird vor der Küste Queenslands die Airlie Beach Race Week ausgetragen, ein Rennen, das vor 27 Jahren ins Leben gerufen wurde, um die Eröffnung eines lokalen Cafés zu promoten.

Inzwischen zählt die Regatta zu den großen Events in der australischen Segelszene. Weit über 100 Yachten sind am Start und kreuzen bis zu den Whitsunday Islands, um zu erleben, wovon wir meist nur träumen können: Segelspaß in beinahe tropischen Bedingungen.

Doch ist Invidia, Neid, bekanntlich eine der sieben Todsünden. Üben wir uns also lieber im Genießen der folgenden Fotos aus Down under: In der Bilder-Galerie sehen Sie die schönsten und spektakulärsten Szenen der diesjährigen Airlie Beach Race Week.

Winter Down under: die Airlie Beach Race Week in Queensland 2016

17 Bilder

Segeln im heißen Winter: die Airlie Beach Race Week 2016

Link zur Veranstaltungsseite

Link zum Whitsundaysailing Club


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Airlie BeachAustralienRegatta

Anzeige