Transatlantik-Rekord

In fünf Tagen über den Teich

Die offizielle Zeit der Rekordfahrt vom Supermaxi "Comanche" ist bestätigt – und der Vorsprung zur "Mari-Cha IV" noch größer als gedacht

Marc Bielefeld am 28.07.2016
Ankunft Comanche

Jubelnde "Comanche"-Segler

Um 12.19 Uhr GMT passierte die "Comanche" heute die Ziellinie bei Lizard Point in Südengland, nach 2880 nautischen Meilen über den Atlantik. Der neue Rekord für Monohull-Yachten ist somit zeitmäßig bestätigt. Um von New York nach England zu segeln, brauchte die "Comanche" genau 5 Tage, 14 Stunden, 21 Minuten und 25 Sekunden – das lässt sich sehen. Gegenüber der "Mari-Cha IV" (6 Tage, 17 Stunden, 52 Minuten) ist das eine Verbesserung von über einem Tag. Die Durchschnittsgeschwindigkeit lag diesmal bei 21,44 Knoten.

Ken Read, der Skipper des Teams, war auf dieser Fahrt nicht dabei, weil er als TV-Kommentator beim Louis Vuitton America’s Cup verpflichtet ist. Er kommentierte den Sieg seiner Crew so: "Dieser Rekord ist der Gipfel von sechs Jahren harter Arbeit mit einem großen Team von Experten, die an Land wie auf dem Wasser zu einer Einheit geworden sind."

Marc Bielefeld am 28.07.2016

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online