Service
Ihr gutes Recht

Nach einer Havarie kommt es mitunter zum Steit mit der Versicherung. Gut, wer dann weiß, worauf er bestehen kann

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 01.02.2010

Wer wählt den Gutachter aus? Was passiert, wenn Reparaturkosten höher ausfallen als die ermittelte Schadenshöhe? Und was muss man beachten, wenn man einen Schaden selbst beheben will? Wer als Eigner über solche und weitere Punkte nicht Bescheid weiß, hat gegenüber seinem Versicherer schnell das Nachsehen.

Der Hamburger Rechtsanwalt und Yachtversicherungsexperte Dr. Heyko Wychodil klärt in der neuen Ausgabe der YACHT (Heft 4/2010) über die Rechte, aber auch die Pflichten auf, die Bootsbesitzern nach einem Schadensfall zustehen beziehungsweise obliegen.

Unter anderem geht es um die Frage, wer eigentlich der richtige Ansprechpartner ist, wie rasch und welche Information erfolgen muss, und wie lange sich die Versicherung Zeit für die Schadensbearbeitung nehmen darf. Darüber hinaus geht es um den Unterschied, wer einen Unfall verursacht hat — man selbst oder ein Dritter — und welche Ersatzansprüche sich daraus jeweils ableiten lassen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: PflichtenRechteSchadensfallVersicherungWychodil

Anzeige