Wettbewerb
Helgoland führt vor Saarschleife

Nach einer Umfrage der Heinz-Sielmann-Stiftung ist die Nordseeinsel das beliebteste Naturwunder Deutschlands – Abstimmung endet im September

  • Uwe Janßen
 • Publiziert am 08.08.2012

Michael Müller Sonnenuntergang an der Langen Anna

Beim Wettbewerb zum schönsten Naturwunder der Republik stehen seit Juni 30 Geotope – Fenster zur Erdgeschichte – zur Wahl. Die Entscheidung fällt am 12. September. Bis dahin können Naturfreunde ihrem Lieblingsgeotop auf der Website der Heinz-Sielmann-Stiftung per Mausklick ihre Stimme geben und dabei attraktive Preise gewinnen.

Helgoland hat aktuell 24 Prozent der Stimmen, gefolgt von der Saarschleife bei Mettlach mit knapp 10 Prozent.

Mit dieser vierten Naturwunder-Wahl will die Heinz-Sielmann-Stiftung gemeinsam mit den Partnern des Wettbewerbs wieder auf die weniger bekannten Naturparadiese vor der eigenen Haustür aufmerksam machen, zum Beispiel bizarre Höhlen, abstrakt anmutende Gesteinsformationen, urzeitliche Dinosaurierfährten und faszinierende Kraterlandschaften. Diese Geotope umfassen natürliche oder vom Menschen geschaffene Gesteinsaufschlüsse, Böden, Mineralien und Fossilien und sind Zeugen einer unendlichen Geschichte des Werdens und Vergehens.

Auch in den Urlaubsregionen Deutschlands soll so der Blick für die Schönheit und Schutzwürdigkeit der Natur geschärft werden. Die 30 Kandidaten befinden sich überwiegend in Nationalparks, Biosphärenreservaten und Naturparks. Ihre Auswahl erfolgte durch Fachleute unter Beteiligung der Staatlichen Geologischen Dienste Deutschlands in den Bundesländern.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Helgoland

Anzeige