Lotsenschoner No. 5 "Elbe"

Havarierter Lotsenschoner wird repariert

Der Lotsenschoner No. 5 "Elbe" konnte nach gelungener Bergung zur Peters-Werft geschleppt werden. In den nächsten Wochen folgt eine detaillierte Schadensanalyse

Tina Kielwein am 25.06.2019
Havarie Elbe Nr5_Stade_08.06.2019_Daniel Beneke_810_8141
Daniel Beneke

Dramatische Szene: Die No. 5 "Elbe" gerät vor den Bug des Containerschiffs

Nach der Kollision mit einem Container-Feederschiff auf der Elbe am 8. Juni konnte der Lotsenschoner No. 5 "Elbe" erfolgreich geborgen werden und erreichte nun sicher die Peters-Werft in Wewelsfleth. Das historische Segelschiff war durch den Einsatz des Bergungsteams wieder schwimmfähig gemacht worden, insbesondere am Unterwasserschiff Backbord mussten zunächst Schäden behoben und Lecks abgedichtet werden. Wie die Stiftung Hamburg Maritim in einer Pressemitteilung berichtet, konnte der Lotsenschoner anschließend "auf eigenem Kiel von Stadersand nach Wewelsfleth" verschleppt werden. Dort kommt er nun vorübergehend in der Peters-Werft unter, deren "Alte Werft" über die erforderlichen Slip-Möglichkeiten verfügt.

Elbe No5 Klassiker Refit Stiftung Hamburg Maritim 2016 PR_Klaus Braasch P1060173

Soll wieder in Fahrt kommen: der historische Lotsenschoner No. 5 "Elbe"

Das Ausmaß des Havarie-Schadens an dem ältesten vollständig aus Holz gebauten Seeschiff Hamburgs soll in den kommenden Wochen umfassend analysiert werden. Der Lotsenschoner war erst im Frühjahr umfangreich saniert worden, er soll auch zukünftig als schwimmendes Museum über die Elbe führen.   
 

Tina Kielwein am 25.06.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online