Havarie
Deutscher Segler strandet an der Küste Langelands

In Höhe des Leuchtturms Keldsnor geriet ein Boot aus Kiel auf Grund und strandete. Der 49-jährige Einhandskipper konnte sich unverletzt retten

  • Lasse Johannsen
 • Publiziert am 11.05.2021
Der gestrandete Kieler Segler an der Küste Langelands Höhe Keldsnor am Wochenende Der gestrandete Kieler Segler an der Küste Langelands Höhe Keldsnor am Wochenende Der gestrandete Kieler Segler an der Küste Langelands Höhe Keldsnor am Wochenende

Søren Stidsholt Nielsen Der gestrandete Kieler Segler an der Küste Langelands Höhe Keldsnor am Wochenende

Wie Fyns Amts Avis berichtet, entdeckte die Besatzung des Ausbildungsschiffes "Van Kinsbergen" der holländischen Marine das verunglückte 26-Fuß-Boot Am vergangenen Wochenende am Strand, hundert Meter nördlich Keldsnor, und setzte ein Beiboot mit zwei Mann aus, um den Vorfall aufzuklären.

Was sie vorfanden, war ein 49-jähriger Einhandsegler, der aus seinem Heimathafen Kiel nach Marstal segeln wollte. Er sei wohlauf, habe genug Proviant und könne auf seinem gestrandeten Boot übernachten, erklärte der Mann, warum er noch nicht um Hilfe nachgesucht habe. Zum Unfallhergang sagte er, dass sein Motor ausgesetzt habe und der Versuch, das Vorsegel zu setzen, misslungen sei. Er habe dann einen Anker ausgebracht, der die Strandung aber nicht verhindern konnte.

Das Boot hat die Strandung erstaunlich gut überstanden. Es nun vom steinigen Ufer zu bergen, ohne dass es leckschlägt, wird nach Einschätzung des Eigners jedoch ein schwieriges Unterfangen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: HavarieSeenotSeenotfallSeenotrettungUnglück

Anzeige