alle News
HanseYachts kauft Moody

Nach dem Börsengang expandiert die Greifswalder Erfolgswerft jetzt verstärkt im Premium-Segment - Mittelcockpityachten geplant

  • Jochen Rieker
 • Publiziert am 30.03.2007

Die HanseYachts AG, einer der weltweit fünf größten Serienhersteller von Segelyachten, hat die Markenrechte an der Premiummarke Moody von der britischen Premier Marinas Limited erworben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Moody-Yachten stehen für 150 Jahre britische Bootsbautradition und verfügen über eine große und treue Eignergemeinde. Mehr als 3.000 Yachten erfreuen ihre Besitzer durch qualitativ hochwertige Bauweise, Segelkomfort und hohe Sicherheit auf See.

Mit Moody erweitert HanseYachts das eigene Modellangebot um Decksalon- und Mittelcockpityachten. Die Kaufpreise für Moody-Yachten liegen über dem Preisspektrum vergleichbarer Hanse-Yachten.

HanseYachts wird mit dem langjährigen Designer von Moody, Bill Dixon, die Marke weiterentwickeln. Geplant sind offenbar Mittelcockpit- und Decksalonyachten - eine gute Ergänzung zum eher sportiven, von Achtercockpit-Modellen bestimmten Hanse-Programm.

Erste Skizzen, die die YACHT in Ausgabe 6-2007 exclusiv veröffentlicht hatte, zeigen eine betont moderne Linienführung - ungewohnt für die bisher eher konservativen Entwürfe der Marke. Die Produktion der Boote wird in Greifswald erfolgen.

Mit Premier Marinas Limited ist zudem ein Vertrag über den Vertrieb der Yachten geschlossen worden. Premier Marinas verfügt aufgrund ihrer zahlreichen Standorte in Großbritannien über eine große Zahl an Liegeplätzen und ist als erfahrener und kompetenter Partner für Moody etabliert.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: HanseHanseyachtsMoody

Anzeige