alle News
hanseboot 2006 hat begonnen

Seit Samstag zahlreiche neue Schiffe zu sehen / Am YACHT- Stand im Foyer Ost alles über Refit und Bootspflege

  • Pascal Schürmann
  • Nadine Timm
 • Publiziert am 30.10.2006

hanseboot 2006 hat begonnen

5 Bilder

hanseboot 2006 hat begonnen

Mehr als 1.200 Boote und Yachten werden seit Samstag auf der hanseboot 2006 auf dem Hamburger Messegelände und im hanseboot-Hafen nahe der Landungsbrücken präsentiert. Die YACHT ist mit einem umfangreichen Programm dabei. Am ersten Wochenende kamen 40.000 Besucher.

Laut Messegesellschaft wurde damit das Vorjahresergebnis um 3.500 Besucher übertroffen. Entsprechend werten die Veranstalter den Auftakt als Erfolg.

Rund 900 Aussteller aus 30 Nationen sind mit zahlreichen Neuheiten vor Ort - vom Einsteigerboot über unterschiedlichste Fahrtenschiffmodelle bis zur luxuriösen Hochseeyacht. Außerdem können sich die Besucher über Innovationen im Ausrüstungs- und Zubehörbereich informieren.

Ergänzt wird das reine Produktangebot um Beratung und Service, Symposien und Sonderschauen. Auf dem Stand der YACHT im Erdgeschoss des Foyers Ost dreht sich alles ums Thema Refit.

Einige größere Yachten können in ihrem Element besichtigt werden. Ein Shuttle-Bus verkehrt zwischen den Messehallen und dem hanseboot-Hafen. Festgemacht haben dort unter anderem der Edel-Katamaran Broadblue 385 aus England, französische Mehrrümpfer des Typs Lagoon und Nautitech sowie ein großer Katamaran der Lübecker Baltic Werft.

Im Mittelpunkt des Interesses stehen allerdings einmal mehr die Superyachten, allen voran die größte Segelyacht der Ausstellung, die Swan 82 aus Finnland. Daneben liegt die Solaris 72 aus Italien.

Besonderer Clou in diesem Jahr im Hafen: Die Firma Floating Home präsentiert ein zweistöckiges schwimmendes Haus mit 312 Quadratmeter Nutzfläche an den Schwimmstegen.

Die Baufortschritte der Neuen Messe Hamburg sind unübersehbar. Bereits drei neue Hallen stehen für die hanseboot 2006 zur Verfügung, drei alte Hallen existieren nicht mehr. Ein verglaster Übergang verbindet altes und neues Messegelände, öffnet sich zur Halle A1, leitet auf eine Empore, die den Blick von oben frei gibt auf vielfältigste Möglichkeiten, mit denen sich Seglerträume von der neuen eigenen Yacht verwirklichen lassen.

Von dieser 18 Meter hohen neuen „Segel-Halle“ geht es hinüber in die neue Halle A2, wo in diesem Jahr erstmals eine weitere Besonderheit auf die Besucher wartet: die hanseboot Classics, ein Zentrum für Retro-Fans -, der schnittigen Segelyacht wie dem klassischen Motorboot verbunden, Tradition und Hightech gleichermaßen verpflichtet.

In diesem Jahr wird es zur hanseboot erstmals sechs Themeninseln geben, die sich jeweils einem Schwerpunkt in besonderer Weise widmen. Die hanseboot Classics ist eine davon.

Mit einer zweiten Themeninsel, dem Jollen-Center, wendet sich die hanseboot an alle, die in den Wassersport einsteigen möchten oder bereits erste Erfahrungen gemacht haben. Insbesondere jüngeren Besuchern wird ein umfassender Überblick über die wichtigsten Bootsklassen und Angebote von Vereinen, Verbänden und Schulen geboten.

Mit der Törnberatung als weiterer Themeninsel bietet die hanseboot einen kostenlosen Service für alle Törn- und Charterkunden in Halle 11 OG. Über die Internetsite www.hamburg-messe.de/hanseboot/bo_de/toernberatung.htm kann auch bereits vor dem hanseboot-Besuch ein Termin mit den Charterexperten vereinbart werden.

Für Surfer, Kite-Surfer, Taucher und Katamaransegler wird in Halle 7 die hanseboot-FREE-Beach-Lounge als Themeninsel zum Anlaufpunkt. Mit Sonderschau und Bühnenprogramm sowie Händlern mit den neuesten Entwicklungen in diesen jungen Sportarten.

In Halle 1 gibt es zudem ein Angelforum, und die sechste Themeninsel ist das hanseboot-Live-Deck. Dort kann der Besucher Ausrüstung und Zubehör unter simulierten „Echtbedingungen“ vor Ort testen und - auf diese Weise überzeugt - seine Käufe voller Zufriedenheit nach Hause tragen.

Am Stand der YACHT im Foyer Ost des Messegeländes geben Experten praktische Ratschläge, erläutern Probleme des Refits und zeigen, wie Arbeiten am Boot zu sehenswerten Ergebnissen führen. Ob am Oldtimer eine Planke getauscht oder am GFK-Klassiker der Rumpf zu altem Glanz aufpoliert werden soll.

In Zusammenarbeit mit der Festool Kurswerkstatt werden live vor Ort Anleitungen zum Umgang mit Maschine und Schleifpapier gegeben, Löcher in GFK repariert und eine formverleimte Pinne hergestellt. Tobias Keller lädt alle Interessierten hierbei zum Mitmachen ein.

International Yachtfarben, vertreten durch den Bootsbauer Roman Boeck, informiert über den richtigen Lackaufbau auf Holz und GFK. Und YACHT-Redakteur Martin-Sebastian Kreplin zieht eine Bilanz zu den in der YACHT dokumentierten Restaurationen einer Avance 2 und eines 15er Jollenkreuzers.

Wer sich noch nicht zu den Eignern eines Klassikers zählt, findet unter Umständen beim Vortrag von Uwe Baykowski wichtige Informationen. Der anerkannte Sachverständige gibt Tipps zum richtigen Gebrauchtbootkauf.

Eintrittspreise: Tageskarte Erwachsene: 12 Euro

Zwei-Tagekarte: 16 Euro

Kinder / Schüler / Studenten: 5 Euro

Familienkarte (2 Erwachsene mit Kindern bis 14 Jahren): 24 Euro

Vorzugspreis für HVV-Nutzer: (Bei Vorlage einer zum Zeitpunkt des Messebesuchs gültigen HVV-Einzel-, Tages- oder —Zeitkarte, einschließlich Mitfahrer): 10 Euro

Gruppen ab 12 Personen pro Person: 10 Euro

Vorzugskarte (Rentner, Schwerbehinderte, Erwachsene mit Ermäßigungsgutschein): 10 Euro

Feierabend-Ticket (ab 15 Uhr, Mo, Di, Do, Fr ): 6 Euro

Die Eintrittskarten gelten auch für den hanseboot-Hafen.

Die hanseboot vom 28.10. bis 5.11.2006 hat täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, am Mittwoch bis 20 Uhr.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: 2006EventsHansebootMesseStandYacht

Anzeige