alle News
Hamburger Segler-Paar vermisst

Seit dem 11. Dezember kein Kontakt mehr zu Johanna Michaelis und Klaus Nölter

  • Mathias Müller
 • Publiziert am 16.12.2002

K. Nölter Klaus Nölter und Johanna Michaelis

Seit Freitag letzter Woche wird das Hamburger Segler-Paar Johanna Michaelis (56) und Klaus Nölter (57) mit der elf Meter langen Yacht "Ole Hoop" vermisst. Es ist der Tag, an dem Signale ihrer Notrufbake 200 Seemeilen westlich von Kap Horn aufgefangen wurden.

Letzten Funkkontakt mit den beiden Vermissten hatte Marcel Keiffenheim, selbst Segler und Freund des Ehepaars, am 11. Dezember (Mittwoch). An diesem Tag, so Keiffenheim, hätten die beiden erfahren, dass sie, von den Osterinseln kommend, bei ihrer Kap-Rundung mit schwerem Wetter rechnen müssten. In der Tat gab es zu dieser Zeit am südlichsten Zipfel Chiles Stürme mit Windstärken bis zu 11 Beaufort und zehn Meter hohen Wellen.

Derzeit, so Antke Reemts von der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger in Bremen, suchen die Chilenen mit zahlreichen Schiffen nach den Hamburger Weltumseglern. Marcel Keiffenheim befürchtet das Schlimmste: "Wind und Wellen kamen von achtern. Es ist möglich, dass sich die 'Ole Hoop' Heck über Bug überschlagen hat." Dies müsse jedoch nicht bedeuten, dass die Yacht mit Crew gesunken ist, so der Freund des gesuchten Ehepaars. Möglich sei auch, dass nur die Notrufbake über Bord gespült und die Funkantenne des Schiffs abgebrochen sei.

Die Lehrerin Johanna Michaelis und ihr Mann, der freie Journalist Klaus Nölter, waren im August 2000 von Finkenwerder aus zu ihrer zweiten großen Weltumsegelung aufgebrochen. Im Juli 2003 wollten sie in ihren Heimathafen zurückkehren.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Kap HoornMichaelisNölterOle HoopVermisst

Anzeige