alle News
Größte US-Yacht-Messe verschoben

Die 46. Fort Lauderdale International Boat Show findet jetzt vom 3. bis zum 6. November 2005 statt.

  • Petra Krumme
 • Publiziert am 27.10.2005

Die Ausstellung in Südflorida/USA war für die Zeit vom 27. bis 31. Oktober geplant. Doch die Verwüstungen des Hurrikans Wilma veranlassten die Veranstalter, die Messe zu verlegen.

Während es schon Überlegungen gab, die Messe erst im nächsten Frühjahr stattfinden zu lassen, verkündete Kaye Pearson, Präsident von Veranstalter Yachting Promotions, Inc., am 26. Oktober: „Nach ausführlichen Verhandlungen mit der Stadt und den Behörden werden wir die komplette Messe zu Wasser und zu Land durchführen können. Das jährliche Event ist zu bedeutsam für die gesamte Marine-Industrie — national und international.“

Das wichtigste Aufgabe besteht nun darin, die Hotels von Fort Lauderdale für den Besucheransturm fit zu machen. Ob jedoch mit 125.000 Menschen gerechnet werden kann, wie vor dem Wirbelsturm Wilma erwartet, ist fraglich.

Die Messe umfasst ein Gelände von knapp 280.000 Quadratmetern und erstreckt sich auf sechs Marinas. Die Bedeutung für die Sportboot-Industrie ist enorm: Der Warenwert der gesamten Ausstellung beläuft sich auf 1,6 Milliarden US-Dollar, der erhoffte Umsatz während der vier Tage (inklusive Gastronomie und Autovermietung) wird auf 600 Millionen US-Dollar geschätzt.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AmerikaFort Lauderdale International Boat ShowMesse

Anzeige