Preisverleihung

"Goldener Kompass" für Nordwestpassage

Der 75. Hochseeseglerabend der Segelkameradschaft "Das Wappen von Bremen" zog am vergangenen Wochenende fast 400 Segler ins Bremer Rathaus

Johannes Erdmann am 07.11.2011
Preisträger des "Goldenen Kompass": Uwe und Kathrin Petraschek

Preisträger des "Goldenen Kompass": Uwe und Kathrin Petraschek

Neben mehreren hundert Mitgliedern versammelten sich am vergangenen Samstag auch zahlreiche prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft, Sport und Verwaltung zum jährlichen Hochseeseglerabend im Bremer Rathaus. Als besonderer Gast war in diesem Jahr der Extremsegler Boris Herrmann geladen, dessen Teilnahme am Barcelona World Race schon beim Begrüßungsgetränk im Vorsaal zentral auf einer großen Leinwand zu verfolgen war.

Der Programmteil des 75. Hochseeseglerabends begann, wie seit vielen Jahren üblich, mit der Versammlung im Festsaal des Rathauses. Im ersten Vortrag des Abends wurde den fast 400 Gästen zunächst durch Prof. Dr. Alexander Härting die Entwicklung neuer GPS-Systeme vorgestellt und zugleich die Wichtigkeit der terrestrischen Navigation aufgezeigt. Im zweiten Vortrag befasste sich Prof. Dr.-Ing. Horst Rulfs mit der Dieselalgenpest auf Yachten. Anschließend wurden die diesjährigen Preise vergeben:

Für ihre außergewöhnliche und anspruchsvolle Reise durch die Nordwestpassage (siehe YACHT 21/2011) wurde der Segelyacht "Perithia" und seiner Crew Uwe und Kathrin Petraschek der "Goldene Kompass" verliehen. Die Crew der Yacht „Santa Maria Australis“ bekam für ihre Reise in abgelegene polare Regionen den "Silbernen Globus". Der „Tanja Pokal“ ging an Dr. Henrike Thomssen für die Reise durch navigatorisch anspruchsvolle Gebiete mit der „Wappen von Bremen III“ von Island nach Bremerhaven. Über den „Franz-Perlia-Seefahrtspreis der Jugend“ konnte sich die elfköpfige Crew der "Norddeutsche Vermögen Hamburg“ freuen, für ihre Reise von von Newport/Rhode Island nach Glückstadt. Das Durchschnittsalter an Bord betrug nur 22,5 Jahre. Der „Rolf-Schmidt-Gedächtnispreis“ für die beste Yacht  der vom Stifterrat für 2011 vorgegebenen Regattaserie ging an den Eigner der "Leu", Dr. Claus Löwe, und seinen Steuermann Albert Schweizer.

Der Festsaal im Rathaus von Bremen

Der Festsaal im Rathaus von Bremen

Als die bestplatzierten Schiffe der RVS-Rangliste Offshore 2011 wurden außerdem die Yachten "Xenia" (1. Platz, Skipper Bernhard Bucholt) und "Patent 3" (2. Platz, Skipper Jürgen Klinghardt) ausgezeichnet. Der Schlüssel-Preis der Freien Hansestadt Bremen für Spitzenleistungen im Segelsport wurde dem Eigner und Steuermann der Segelyacht "Varuna" Jens Kellinghusen verliehen. Die Ansgar-Kette erhielt in diesem Jahr an die Crew der "Haspa Hamburg".

Der Festabend endete schließlich mit dem traditionellen Grünkohlessen in der oberen Rathaushalle, das gespickt von vielerlei Anekdoten, Reden und Bekundungen einen geselligen Ausklang darstellte.

Johannes Erdmann am 07.11.2011

Das könnte Sie auch interessieren