Runde Sache
Glückwunsch, Rollo Gebhard!

Vom Theaterschauspieler zum dreimaligen Weltumsegler – die schillerndste Symbolfigur der deutschen Nachkriegs-Blauwasserpioniere wird 90

  • Lasse Johannsen
 • Publiziert am 06.07.2011

YACHT-ARCHIV Rollo Gebhard während einer Weltumseglung

In Salzburg geboren, in Dresden aufgewachsen, am Theater zu Hause. Seine Träume aber zogen ihn schon früh hinaus aufs Meer.

In einer H-Jolle überquerte er 1958 mit seiner damaligen Freundin das Mittelmeer. So auf den Geschmack gekommen, erfüllte sich Gebhard einen Traum und verbrachte ein ganzes Jahr auf eigenen Planken – mit einer Hansa-Jolle ging es einhand wieder auf das Mittelmeer und quer durch das rote Meer. Kenterungen und Gefangenschaft bei Piraten inklusive.

Die Abenteuerlust aber blieb. Mit einem Sperrholz-Knickspanter segelte Rollo Gebhard 1963 transatlantik. Bei der Ankunft in New York wurde seine Fahrt als Erstüberquerung im kleinsten Boot von den Medien enthusiastisch gefeiert.

Danach folgte 1967 bis 1970 die erste Einhand-Weltumseglung mit der "Solveig III", einem nur 7,30 Meter langen GFK-Boot. Doch Gebhards Fernweh war noch nicht kuriert. 1975 startete er mit demselben Gefährt zu einer zweiten Runde – auf anderer Route. Damit wurde Rollo Gebhard zum ersten Deutschen, der die Welt zweimal allein umsegelt hatte. Sein Boot, die „Solveig III“, steht heute im Deutschen Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven – es ist das kleinste Schiff der Welt, das zweimal die Erde umrundete.

Als Krönung seiner seglerischen Laufbahn unternahm er dann gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin und jetzigen Ehefrau Angelika eine dritte Weltumseglung. Sie führte das Paar in sechs Jahren auf alle Ozeane und zu allen Kontinenten bis hinauf nach Alaska und endete mit einer sportlichen Höchstleistung, als sie in sechs Monaten nonstop von Australien um die halbe Erde bis nach Emden segelten.

Rollo Gebhard, der das Bundesverdienstkreuz und höchste seglerische Auszeichnungen erhalten hat, setzte sich nach der Heimkehr für die Erhaltung der Meere ein. Erschüttert vom millionenfachen Sterben der Delphine in den Treibnetzen der Thunfischfänger, gründete er 1991 die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feiernde Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD), mit Sitz in München. „Es ist meine Verpflichtung als Segler“, begründete er seine Initiative damals.

Neben dem immer noch brandaktuellen Kampf gegen „delphintödliche“ Netze setzt sich die GRD heute in einem weltumspannenden Netzwerk mit Schutzprojekten in Kroatien, Peru, Mosambik, vor La Gomera und Dominica für das Überleben bedrohter Delphin- und Pottwalpopulationen ein.

Im Delius Klasing Verlag sind mehr als ein Dutzend Bücher von ihm erschienen. Im vergangenen Jahr hat er gemeinsam mit seiner Frau Angelika das Erinnerungsbuch „Meine Südsee – Geschichten aus dem Paradies“ veröffentlicht.

Delius Klasing Verlag Der Jubilar Rollo Gebhard

Am 7. Juli feiert er mit Freunden und Weggefährten seinen 90. Geburtstag in seiner Wahlheimat Bad Wiessee am Tegernsee.

Herzlichen Glückwunsch, Rollo Gebhard!


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: GebhardrolloRollo GebhardSolveigSolveig III

Anzeige