Kriminalität
Gestohlene Bavaria wieder aufgetaucht

Die vor gut einer Woche in Kappeln gestohlene 46-Fuß-Yacht wurde von Passanten vor Apenrade gesichtet. Von den Dieben fehlt jede Spur

  • Karolina Meyer-Schilf
 • Publiziert am 17.10.2014

Georg Mecke Wieder da: die in Kappeln gestohlene Bavaria 46 "Louise"

Es war ein Hinweis aus der Bevölkerung, der zum Erfolg führte. Passanten hatten die "Louise", nach der intensiv gefahndet worden war, wiedererkannt. Donnerstagmittag wurde sie von der dänischen Polizei sichergestellt. Das Boot lag vertäut und verlassen am Ufer vor Apenrade. Nachdem die Polizei Spuren gesichert hatte, wurde es an den überglücklichen Eigner zurückgegeben.

Nach der Auswertung der Spuren durch die Wasserschutzpolizei Kappeln/Flensburg erhofft man sich nun Aufschlüsse über die Identität der Diebe. Von denen fehlt bislang jede Spur.

Die "Louise", die ihren Liegeplatz in der Henningsen & Steckmest-Marina hat, ist schon das zweite Schiff, das in diesem Jahr in Kappeln entwendet wurde, allerdings aus einem anderen Hafen. Hauke Steckmest sagte dem Flensburger Tageblatt : "Die Anlage gibt es seit den sechziger Jahren. Und es ist das erste Mal, dass hier ein Boot entwendet wurde."

Wie die Zeitung weiter berichtet, plädiert der Bremer Eigner der "Louise" nun gar für eine Videoüberwachung der Schleimündung, um Yachtdiebstähle frühzeitig aufklären zu können: "Das wäre angesichts der engen Zufahrt zur Schlei kein Problem – wir sollten uns darüber Gedanken machen." Andere Liegeplatzinhaber hingegen äußern sich eher zurückhaltend gegenüber zu großen Sicherungsmaßnahmen für die Häfen. Sie befürworten auch weiterhin beispielsweise den freien Zugang auf die Bootsstege.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: ApenradeBavaria 46KappelnKriminalitätSchleiWasserschutzpolizeiYachtdiebstahl

Anzeige