Winterlager
Geschlossene Häfen wegen Corona: In Kiel geht wieder was

Schleswig-holsteinische Eigner dürfen in Kiel zumindest Winterlager-Arbeiten durchführen – das regelt eine neue Verordnung

  • Karolina Meyer-Schilf
 • Publiziert am 27.03.2020
Geschlossene Häfen wegen Corona: In Kiel geht wieder was Geschlossene Häfen wegen Corona: In Kiel geht wieder was Geschlossene Häfen wegen Corona: In Kiel geht wieder was

YACHT/K. Andrews Geschlossene Häfen wegen Corona: In Kiel geht wieder was

Schleswig-Holsteiner landen auf dem Glücksatlas regelmäßig weit vorn: Insofern haben auch jene einheimischen Eigner Glück, die ihr Boot in einem der Sportboothäfen in Kiel im Winterlager stehen haben. Sie dürfen seit Freitag (27. März) zumindest wieder Arbeiten am Boot durchführen – sofern sie die geltenden Abstandsregeln und das Kontaktverbot einhalten. Kranen ist jedoch für Privateigner verboten, und auch die Häfen selbst bleiben sowohl von Land aus als auch von See weiterhin geschlossen. Das regelt eine neue Hafenbehördliche Anordnung .

Für jene Eigner, die zwar ihr Boot im Kieler Winterlager haben, aber selbst nicht aus Schleswig-Holstein kommen, gilt allerdings nach wie vor: Touristische Reisen ins nördlichste Bundesland sind nach wie vor untersagt.

In Mecklenburg-Vorpommern gilt weiterhin: Kein Zutritt zum Hafen und zum Boot für Privatleute.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: CoronaCorona-VirusEignerHafensperrungKielSchleswig-HolsteinSportboothafenTouristenWinterlager

Anzeige