Segelausbildung
German Sail Training Union gegründet

Die Betreibervereine der unter deutscher Flagge laufenden Sail Training Schiffe haben sich in einer Dachorganisation zusammengeschlossen

  • Lasse Johannsen
 • Publiziert am 27.05.2015

Sail Training International Tall Ships Race Harlingen. Veranstaltungen wie diese sind große Publikumsmagneten

Mit der "German Sail Training Union" wurde eine Lücke geschlossen. Zu den Initiatoren zählt neben den Trägervereinen der neun größten in Ausbildung fahrenden deutschen Traditionssegler auch der Hanse Sail Verein zur Förderung traditioneller Schifffahrt in der Ostsee.

Synergieeffekte nutzen

"Wir wollen gemeinsam alle Netzwerke nutzen, die im Lauf der Jahre von den einzelnen Betreibervereinen aufgebaut wurden", sagt Michael Saitner, der erste Vorsitzende des neu gegründeten Vereins. Weder Sail Training International (STI), noch dessen deutscher STI-Ableger, Sail Training Association Germany (STAG), verstünden sich laut Satzung als Dachverband der einzelnen Betreiber. Die Gemeinsame Kommission für Historische Wasserfahrzeuge (GSHW) sei Dachverband für alle Traditionsfahrzeuge und habe seine Zuständigkeiten bei der Zulassung von Traditionsschiffen und bei der Prüfung der Befähigungsnachweise von deren Besatzungen. Die GSHW ist ihrerseits Gründungsmitglied der German Sail Training Union (GSTU).

Verschiedene Körperschaften bereits Gründungsmitglieder

Daneben gehören der Verein Tall-Ship Friends und die Deutsche Stiftung Sailtraining zur Gründungsmannschaft. Weitere Mitglieder sind die Träger- bzw. Betreibervereine der "Thor Heyerdahl" , der "Roald Amundsen" , der "Amphitrite" , der "Greif" , der "Fridtjof Nansen" , und der "Alexander von Humboldt II" . Die Küstenstädte, in denen die namhaften Großseglerveranstaltungen stattfinden, haben bereits angekündigt, der GSTU beitreten zu wollen.

Ziel des neuen Vereins ist es laut der gemeinsam verabschiedeten Satzung, "gemeinsame Aktivitäten der Mitglieder zu fördern und zu unterstützen und den Gedanken des Sail Training zu stärken." Es gehe um die Vermittlung sozialer Kompetenz und die Erlangung traditioneller, seemännischer Fähig- und Fertigkeiten an Bord der Segelschiffe. Die ehrenamtlich tätigen Vereinsmitglieder und die Crews der Schiffe mögen darüber hinaus einen Beitrag zur Völkerverständigung leisten.

Kräfte bündeln, Förderer gewinnen

Die GSTU wolle Kräfte bündeln, Förderer gewinnen und Mittel einwerben, um die vielfältigen und wertvollen Aktivitäten der Mitglieder zu unterstützen. Die in ihr zusammengeschlossenen Körperschaften vereinigen insgesamt 10 000 Einzelmitglieder hinter sich.

Zum Ersten Vorsitzenden des GSTU e.V. mit Sitz in Rostock wurde der Kieler Jurist Michael Saitner gewählt. Dem Vorstand gehören daneben Uli Komorowski als stellvertretender Vorsitzender und Niko Kern als Schatzmeister an.

GSTU Gründungsmitglieder der GSTU


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Alexander von HumboldtAmphitriteFridtjof NansenGerman Sail Training UnionGreifGSTUHanse SailRoald AmundsenSail Training Assiciation GermanySail Training InternationalStagSTIThor Heyerdahl

Anzeige