Island-Regatta
Gegen jede Regel

Flaute beherrschte die Regatta zum 75. jährigen Bestehen der SKWB. Völlig untypisch für die Route rund um Island.

  • Johannes Erdmann
 • Publiziert am 04.08.2009

SKWB Die "Bank von Bremen" in der Flaute.

Bereits beim Start auf der Weser zeichnete sich das Wetter ab, das die "Bank von Bremen" und die "Norddeutsche Vermögen" bis Reykjavik begleiten sollte. Der Wettkampf um die legendäre Ansgarkette wurde zum Flautenpoker.

Eine für gewöhnlich stürmische Strecke hatte sich die Segelkameradschaft Das Wappen von Bremen als Jubiläums-Highlight ausgesucht — ganz im Sinne der Tradition der vergangenen 75 Jahren, die Schiffe des Vereins vorwiegend in potenziell unwirtliche Gegenden zu senden.

Kein Wunder also, dass die Ausschreibung des Round Iceland Race, die ursprünglich gar keinen Stopp auf Island vorsah, bei den großen Yachten der deutschen Segelszene zwar viel Eindruck, aber kein Interesse an der Teilnahme hervorrief. Allein der Hamburger Verein Seefahrt (HVS), Dauerrivale der SKWB, nahm die Herausforderung an — unter der Bedingung, dass auf Island gestoppt wird. Ein stürmisches Rennen zwischen zwei starken Konkurrenten schien vorgezeichnet. Aber wider Erwarten kam alles anders:

Zehn Tage benötigten die beiden Rivalen für das 1.680 Meilen lange Seestück nach Island und erlebten auf der Reise für das Nordmeer völlig untypisches T-Shirt-Wetter. "Eine ungewöhnliche Situation", erklärte auch Wetterspezialist Dr. Meeno Schrader (Wetterwelt), der beide Schiffe während des Rennens beriet.

Als die "Norddeutsche Vermögen" als erstes Schiff das Nordwestkap Islands rundete, präsentierte sich selbst diese Ecke, die zu den stürmischsten Europas gehört, moderat bis flau. Mit der Rundung des Kaps war die Entscheidung schließlich gefallen: Sie entwischte der "Bank von Bremen" mit dem letzten Hauch und konnte als Erste in Reykjavik einlaufen, während sich das Bremer Schiff geschlagen gab und den Diesel startete.

Matthias Beilken hat den Nervenkrieg im Nordmeer miterlebt und berichtet darüber in Yacht 17/09.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Bank von BremenHVSIslandNorddeutsche VermögenRegattaSKWB

Anzeige