Corona
Gasthafen Schleimünde ab Freitag geöffnet

Als Teil der Tourismus-Modellregion an der Schlei öffnet ab dem 30. April auch der Hafen in Schleimünde unter Corona-Bedingungen für Gastlieger

  • Kristina Müller
 • Publiziert am 29.04.2021
Der Hafen an der Lotseninsel am Übergang von der Schlei zur Ostsee Der Hafen an der Lotseninsel am Übergang von der Schlei zur Ostsee Der Hafen an der Lotseninsel am Übergang von der Schlei zur Ostsee

YACHT/A. Fritsch Der Hafen an der Lotseninsel am Übergang von der Schlei zur Ostsee

Ab morgen, Freitag, dem 30. April 2021, öffnet der Gastliegehafen Schleimünde im Rahmen der Tourismus-Modellregion an der Schlei. Zu den Corona-Regeln beim Aufenthalt teilt der Hafenbetreiber Folgendes mit:

1) Anlegen im Hafen und Zelten auf der Wiese nur mit vorheriger, telefonischer Absprache.

2) Jeder muss von seinem Boot aus direkt an Land kommen können und nicht über andere Boote laufen müssen.

3) Unverzügliche Anmeldung beim Hafenmeister zu den genannten Öffnungszeiten, auch wenn nur ein kurzer Stopp geplant ist. Dies gilt für alle Wassersportler*innen, die mit Segelbooten, Motorbooten, Kajaks, Ruderbooten, Kanuten, SUPs etc. anreisen.

4) Hafengeld entrichten beim Hafenmeister / Schleikiosk. Nur Barzahlung möglich.

5) Unterzeichnung der Einwilligung zur Teilnahme an dem Modellprojekt und zur Verarbeitung der Daten. Diese Einwilligung muss jeder Gast unterschreiben.

6) Kopie eines Coronatests abgeben. Dieser darf nicht älter als 48 Stunden sein.

7) Die Luca-App muss zur Anmeldung verwendet werden.

8) Maskenpflicht in den Innenbereichen und wo der Mindestabstand von 1,50 m nicht eingehalten werden kann.

9) Die Duschen sind gesperrt und die Toiletten dürfen nur einzeln betreten werden. Wenn möglich, Sanitäranlagen auf dem eigenen Boot nutzen.

Kontaktdaten Hafenmeister: 0172-9734472
Öffnungszeiten Hafenmeisterbüro im Mai:
Mo - Do 17.00 - 19.00 Uhr
Fr - So 11.00 - 19.00 Uhr

Hintergrund:

Seit dem 19. April ist die Schlei als sogenannte touristische Modellregion für Besucher, Gäste und Touristen geöffnet. Auch Yachthäfen können an dem Modellprojekt teilnehmen. Gastlieger müssen dort dann einen maximal 48 Stunden alten Antigen-Schnelltest oder PCR-Test vorlegen und sich über die Luca-App zur Kontakt-Nachverfolgung registrieren lassen.

Welche Häfen die Bedingungen erfüllen und an dem Projekt teilnehmen, ist in einer regelmäßig aktualisierten Liste auf der Webseite der Ostseefjord Schlei GmbH , die das Modellprojekt verantwortet, nachzulesen. Stand 29. April sind dies nur drei Häfen: Der Sportboothafen Lindaunis (seit dem 19. April), die Schlei-Marina Lindauhof (ab 1. Mai) und eben Schleimünde.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Auswirkungen des Corona-Virus auf den SegelsportCoronaCorona-FolgenLotseninselSchleiSchleimünde

Anzeige