Segelrallyes

Flottillen für Europas Reviere

Jimmy Cornell ruft eine "European Odyssey" ins Leben, der World Cruising Club öffnet die Meldeliste für seine gleichfalls neue "ARC Baltic"

Pascal Schürmann am 04.10.2013
VERGLEICHSTEST_060.jpg

Gemeinsam auf Kurs. Yachten auf der Ostsee

Der bekannte Blauwassersegler und einstige Initiator der populären Atlantic Rally for Cruisers, Jimmy Cornell, baut sein Programm neuer Segelrallyes weiter aus. Nach der Ankündigung einer Blue Planet Odyssey sowie einer Atlantic Odyssey soll es nun als Drittes eine European Odyssey geben.

Und das steckt dahinter: Cornell lädt Yachteigner ein, die im kommenden Sommer 2014 von Nordeuropa zu den Kanaren oder aber ins Mittelmeer segeln möchten, dies gemeinsam in Form einer Flottille zu tun. Auf südlichem Kurs geht es über Großbritannien, Frankreich, Spanien und Portugal nach Marokko. Gestartet wird im Juli 2014 in Hamburg.

Cornell, Jimmy

Jimmy Cornell

European Odyssey

Logo der European Odyssey

Von dort aus segeln die Teilnehmer über die Nordsee zunächst nach London. Und zwar, weil in der britischen Metropole dann der symbolische Start der Blue Planet Odyssey erfolgen wird, die auf verschiedenen Routen um die Welt führt. Bei einer gemeinsamen Parade wird eigens für die Cornell-Flotte die berühmte Tower Bridge über die Themse geöffnet werden.

Im Anschluss nehmen die Boote dann Kurs auf die Bretagne, bevor es über die Biskaya nach Nordwestspanien und Lissabon geht. Von dort segeln diejenigen Skipper, die ins Mittelmeer wollen, nach Gibraltar. Wer weiter auf die Kanaren möchte, läuft stattdessen als Nächstes Rabat an, die Hauptstadt von Marokko. Ziel ist danach die neue Marina Lanzarote.

Den Teilnehmern der European Odyssey soll in allen Häfen ein umfangreiches Landprogramm geboten werden. Diejenigen, die später im Jahr über den Atlantik segeln möchten, erhalten zudem Vergünstigungen in der Marina Lanzarote. Im Jahr darauf, also 2015, ist dann übrigens eine andere Route für die European Odyssey vorgesehen. Um eine reibungslose Organisation des Flottillentörns gewährleisten zu können, holt sich Cornell zudem erfahrene Skipper ins Boot. Einer davon ist Weltumsegler Klaus Hympendahl.

Nicht zuletzt ist die European Odyssey natürlich auch eine ideale Zubringerregatta sowohl für die Blue Planet als auch für die Atlantic Odyssey. Einen detaillierten Überblick über die verschiedenen Odysseys sowie Meldemöglichkeiten gibt es auf Jimmy Cornells Homepage.

Große Ostseerunde

Auf eine sich bereits gut füllende Meldeliste für die neue ARC Baltic kann aktuell der World Cruising Club verweisen. Der ist bislang vor allem als Ausrichter der Atlantic Rally for Cruisers (ARC) sowie der World ARC bekannt.

Flottille in Finnland

Yachten im finnischen Archipel

27 Skipper haben bislang für die neue Flottille gemeldet, darunter zwei Deutsche. Binnen sechs Wochen soll es im kommenden Sommer zu sechs baltischen Hauptstädten gehen. Dabei sollen rund 1.500 Seemeilen zurückgelegt werden.

WCC Logo

World Cruising Club Logo

Gestartet wird in Kiel. Auf der Route der ARC Baltic liegen dann die estländische Hauptstadt Tallin, die frühere russische Hauptstadt St. Petersburg, die finnische Hauptstadt Helsinki, die Hauptstadt der Ālandinseln Mariehamn, die schwedische Hauptstadt Stockholm und die dänische Hauptstadt Kopenhagen: alles Städte mit interessantesten Sehenswürdigkeiten.

Das Rallye-Format werde an die Ostsee angepasst, und die einzelnen Törns dauern jeweils nur ein bis zwei Tage, da der Schwerpunkt der Veranstaltung auf der Erkundung der Kulturgeschichte der Region liege, so die Veranstalter. Infos zur ARC Baltic sowie den weiteren Rallyes des World Cruising Club gibt es auf der Homepage der britischen Firma.

Pascal Schürmann am 04.10.2013

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online