Rekordfahrt

"Fipofix" erreicht Les Sables d'Olonne

Harald Sedlacek hat heute Mittag seine zweite Atlantiküberquerung auf dem nur 5,6 Meter langen Hochseezwerg erfolgreich beendet

Johannes Erdmann am 02.07.2014
Sedlacek und "Fipofix" kurz vor der Ankunft

Sedlacek und "Fipofix" kurz vor der Ankunft

Sedlacek hat es geschafft. In 46 Tagen und rund 20 Stunden ist er von Palm Beach nach Les Sables d'Olonne über den Atlantik gesegelt – die zweite Atlantiküberquerung in seinem nur 5,6 Meter langen Vulkanfaserboot. Damit hat er seine angepeilte Reisedauer um fast zwei Wochen unterboten und einen Schnitt von etwa 4 Knoten aus dem Hochsee-Winzling herausgeholt, fast doppelt so schnell wie auf dem Hinweg über den südlichen Nordatlantik.

Die Ankunft in Les Sables d'Olonne kostete den 32-jährigen Österreicher noch einmal Nerven, denn pünktlich zu den letzten 15 Meilen hatte der Wind abgeflaut und zudem auf Ost gedreht – genau gegenan. Kurz nach Mittag schließlich stand das kleine Boot vor der Einfahrt in den legendären Starthafen der Vendée Globe, mit weit über 10.000 Seemeilen im gelb schimmernden Kielwasser. Das neue Material hat der Beanspruchung des Atlantiks standgehalten. Und mehr noch: Sedlacek hat im letzten halben Jahr insgesamt 134 Tage an Bord des Minibootes gesegelt, gelebt und geschlafen. Auf etwa zwei Quadratmetern begehbarer Fläche – eine Meisterleistung.

Ankunftsfotos und mehr Infos zur Reise auf www.open16.com und auf Facebook.

Harald Sedlacek FipoFix Atlantiküberquerung 2014 PR_Harald_Ankunft_PB

"Fipofix" bei der Abfahrt aus Palm Beach

Johannes Erdmann am 02.07.2014

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online