Werften
Erneuter Führungswechsel bei Bavaria?

Größte deutsche Yachtbauer hat wegen Nachfrage-Rückgang Produktionsstopp verhängt. Gerüchte über Wechsel im Management

  • Jochen Rieker
 • Publiziert am 07.10.2008

Bavaria Yachtbau Bavaria-Chef Schwabedal: Ablösung nach wenigen Monaten?

Nur wenig mehr als ein halbes Jahr nach seiner Ernennung steht Kay Schwabedal, Sprecher der Geschäftsführung von Bavaria Yachtbau, möglicherweise vor seiner Ablösung. Spekulationen über einen vorzeitigen Abgang gibt es schon seit zwei Wochen. Für heute wird mit einer Erklärung gerechnet.

Bestätigen sich die Gerüchte, würde dies die Konsolidierungsbemühungen der Werft zumindest kurz- bis mittelfristig beeinträchtigen. Derzeit kämpft Bavaria, wie andere Werften auch, mit einer Abkühlung der Nachfrage.

Das Herbstgeschäft verlief bisher offenbar weit schwächer als erwartet — eine Folge der Krise an den Finanzmärkten und der daraus resultierenden Verunsicherung bei den Verbrauchern. Deshalb und wegen hoher Bestände bei den Händlern mussten die Bänder vorübergehend gestoppt werden. Wie lange die Produktionspause dauern soll, ist bisher nicht bekannt.

Das Giebelstädter Unternehmen, das im vorigen Sommer von der US-Finanzierungsgesellschaft Bain Capital für die Rekordsumme von geschätzten 1,2 Milliarden Euro übernommen wurde, gilt als preisgünstigster und renditestärkster Yachtbauer der Welt. Es fehlte zu Letzt jedoch an Innovationskraft. So haben die Franken den Design-Trend verpasst, den alle anderen Volumenhersteller schon vor Jahren erkannt hatten.

Kay Schwabedal hatte im YACHT-Interview für die kommenden zwei Jahre ein wahres Feuerwerk an Veränderungen angekündigt (16-2008). So wollte er ins Luxussegement einsteigen und ähnlich wie Beneteau, Dufour und Elan eine weitere Linie für Performance Cruiser neu auflegen.

Bisher konnte er davon nur erste Ansätze verwirklichen. Bavaria hatte im September die neue 43 Cruiser vorgestellt, eine auf der seit 2004 produzierten 42er basierende Fahrtenyacht mit komplett neuem Interieur (Test in der aktuellen YACHT, Ausgabe 21-2008). Für die kommenden Monate sind zwei weitere Modelle geplant, die 47 und 51Cruiser; auch sie Weiterentwicklungen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BainBavariaSchwabedalWerftYachtbau

Anzeige