Seenot
Elf Mann über Bord

Eine Tour mit einem Segelkutter fand gestern in der Wismarbucht ein abruptes Ende: Das Boot kenterte, die Crew fiel ins Wasser. Alle wurden aber rasch gerettet

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 06.08.2020
Der auf der Wismarbucht gekenterte Kutter beim Einschleppen in den Hafen Der auf der Wismarbucht gekenterte Kutter beim Einschleppen in den Hafen Der auf der Wismarbucht gekenterte Kutter beim Einschleppen in den Hafen

Wasserschutzpolizei M-V Der auf der Wismarbucht gekenterte Kutter beim Einschleppen in den Hafen

Aufregung gestern Nachmittag gegen halb drei auf der Wismarbucht. Etwa eine halbe Seemeile vor dem Walfisch, einer kleinen Insel inmitten der Bucht, war ein mit elf Personen besetzter Segelkutter vom Typ K10 gekentert. Die komplette Crew fand sich unversehens im Wasser wieder.

Zum Glück für die Segler – eine Gruppe Urlauber, die den Kutter in Wismar gechartert hatten – waren sofort mehrere Sportboote, ein Küstenstreifenboot der Wasserschutzpolizei sowie ein Zollboot zur Stelle. Alle Havaristen konnten schnell und vor allem unbeschadet geborgen werden.

Der gekenterte Kutter wurde anschließend zurück zu seinem Liegeplatz geschleppt. Wie es zu der Havarie kam, ist noch unklar. Alkohol war zumindest offenbar nicht im Spiel, eine entsprechende Atemmessung beim Schiffsführer verlief negativ. 


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: HavarieKenterungMann über BordRettungSeenotSegelkutterWasserschutzpolizeiWismarWismarbucht

  • 2,00 €
    Rettungswesten, 150-N-Klasse
  • 3,00 €
    Rettungswesten: Zwölf 275-N-Modelle
  • 3,00 €
    Rettungswesten: Kinder-Feststoff-Westen
  • 3,00 €
    Rettungswesten: Kinder-Automatikwesten
  • 3,00 €
    Sicherheit: Bergesysteme
  • 3,00 €
    Rettungsmittel: MOB-Bergesysteme
  • 3,00 €
    Rettungsinsel: Richtige Lagerung
  • 19,90 €
    Sicherheit an Bord/Notfälle an Bord
Anzeige