Blauwasser

Trans-Ocean sponsert Mini-Segler

Kristina Müller am 01.10.2018

"Deutschland sucht den Super-Mini-Segler"

Für das übernächste Mini-Transat im Jahr 2021 will Trans-Ocean nun auch selbst einen Nachwuchssegler finanzieren und begleiten. Die Idee dazu sei entstanden, als man die TO-Mitglieder Lina Rixgens und Andreas Deubel beim vergangenen Start in Frankreich verabschiedet habe, so Vereinsvorsitzender Martin Birkhoff. Nach einem Bewerbungsverfahren, in dem 15 Seglerinnen und Segler um die Förderung konkurrierten, wurde auf der Jubiläumsfeier bekanntgegeben, dass der 20-jährige Abiturient Lennart Burke aus Stralsund ausgewählt wurde.

TO Jubiläum

Andreas Deubel (l.) und Lennart Burke

"Für mich ist das ein wirklich großes Ding", freute sich Burke. "Segeln ist mein Leben, ich bin ehrgeizig, und das Mini-Tansat ist genau die Mischung aus Regatta und Hochseesegelns, die ich liebe. Ein Boot allein zu bändigen, es möglichst schnell zu segeln und professionell gefördert zu werden, war mein Ansporn, mich zu bewerben."

Burke war aus Camaret-sur-Mer zum Festabend nach Cuxhaven angereist. In dem Hafen an der französischen Atlantikküste liegt zurzeit die IW 31, mit der und ein Freund unmittelbar nach dem Abitur zur Atlantikrunde aufgebrochen sind. "Den Törn werde ich noch zu Ende segeln, dann zur Kieler Woche im nächsten Jahr wieder in Deutschland sein und mich dann voll der Vorbereitung für das Mini-Transat 2021 widmen", sagt Burke.

Der Stralsunder segelt seit seinem neunten Lebensjahr, erst Opti und 420er, später Soling und Melges 24. Mit seiner Melges-Crew wurde er als Steuermann 2017 Deutscher Meister.

KiWo 2017 PR_Melges 24 - GER 191 - Laika - Lennart BURKE -2017.06.24_46792 ©www.segel-bilder.de

Kieler Woche 2017: Burke am Steuer der Melges 24 "Laika"

Burke setzte sich gegen 14 weitere Kandidaten, darunter Lina Rixgens, durch. "Kriterien waren etwa Erfolge im Regattasport, technisches Verständnis und Sprachkenntnisse. Es war wirklich schwierig, aber dadurch, dass wir die einzelnen Kriterien mit Schulnoten bewertet haben, sind wir am Ende zu einem objektiven Ergebnis gekommen", erklärt Jurymitglied Andreas Deubel. Der 40-jährige Hamburger segelte 2017 beim Mini-Transat über den Atlantik und begleitet die TO-Kampagne als Berater. "Gezählt hat aber auch der unbedingte Wille, ein Transat bestreiten zu wollen, und da lag Lennart ganz weit vorn. Am Ende war es ein wenig wie bei 'Deutschland sucht den Super-Mini-Segler', lacht Deubel.

Bootswahl und Finanzierung stehen noch aus

Noch ist offen, auf welchem Boot Burke starten soll – und wie es finanziert wird. "Auf der nächsten Vorstandssitzung stelle ich das Finanzierungskonzept vor, dann wird der Schiffskauf fokussiert", sagt Martin Birkhoff. Bisher habe die Vorbereitung der Jubiläumsfeier und die Auswahl des Seglers alle Kapazitäten gebunden. Nun aber wolle man sich um die Wahl des Schiffs – eines konkurrenzfähigen, neuwertigen Serienbootes – und die Finanzierung kümmern. Diese soll ausschließlich durch Sponsoren, nicht über Vereinsgelder erfolgen.

Seite 2 / 3


Kristina Müller am 01.10.2018

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online