Grosssegler

Die Sanierung der "Gorch Fock" wird fortgesetzt

Aus des Schulschiffs abgewendet: Das Bundesverteidigungsministerium erteilt der Elsflether Werft den Auftrag zum Weiterbau

Uwe Janßen am 14.03.2019
Gorch Fock
Glenewinkel

Der Neuanfang kann beginnen: Die Elsflether Werft AG hat heute den Auftrag erhalten, die Arbeiten am Segelschulschiff "Gorch Fock" fortzusetzen. Auftraggeber sind das Bundesministerium der Verteidigung sowie das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr. Die Vereinbarung steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des vorläufigen Gläubigerausschusses sowie des vorläufigen Sachwalters.

Dr. Axel Birk, Vorstand der Elsflether Werft AG, erklärt: "Sowohl für die Elsflether Werft AG und ihre 130 Mitarbeiter als auch für die vielen Zulieferunternehmen ist das eine sehr gute Nachricht. Wir werden unsere gesamte technische Leistungsfähigkeit in die Fortsetzung des Baus der 'Gorch Fock' einbringen."

Dr. Tobias Brinkmann, Generalbevollmächtigter der Elsflether Werft AG und Fachanwalt für Insolvenzrecht (Kanzlei Brinkmann & Partner), sagt: "Im Insolvenzantragsverfahren in Eigenverwaltung ist dieses ein wichtiger Schritt hin zur neuen Aufstellung der Werft. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem öffentlichen Auftraggeber bildet die Grundlage für eine neue Zukunftsperspektive der Elsflether Werft AG."

Pieter Wasmuth, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Elsflether Werft AG, bekräftigt: "Wir wissen, welch umfangreiches schiffbauliches Know-how die Werftmitarbeiter und die Zulieferer besitzen. Dass wir als neues Team in Vorstand und Aufsichtsrat das Vertrauen unseres Kunden gewinnen konnten, stärkt die Elsflether Werft nachhaltig. Es ist unser erklärtes Ziel, das Segelschulschiff 'Gorch Fock' erfolgreich fertigzustellen."

(Quelle: Pressemitteilung)

Uwe Janßen am 14.03.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online