Kollision auf See
Die Geschichte mit dem Wal

Wal an Bord! Hört sich irgendwie komisch an. Solange man nicht hautnah dabei ist und hinterher zusehen muss, wie man klarkommt

  • Dieter Loibner
 • Publiziert am 14.05.2011

uimages.org Buckelwale sind dafür bekannt, sich oft mit ihrer vollen Körperlänge aus dem Wasser zu katapultieren

Eine halbe Stunde nach dem Start schlug der Leviathan auf. Ungespitzt. Ungebeten. Und natürlich ungepflegt. Stinkend vom Bewuchs. Drei, vier, vielleicht fünf Sekunden dauerte das. Eine Ewigkeit und eine halbe. Dabei wollte die achtköpfige Crew der „L’Orca”, einer betagten Beneteau 35s5, eigentlich nur ein gutes Oregon Offshore International Yacht Race segeln. Das führt über eine Strecke von knapp 200 Meilen von Astoria im US-Bundesstaat Oregon hinauf nach Victoria auf der kanadischen Vancouver Island.

ALex Pajunas/ The Daily Astorian Da lacht Skipper Ryan Barnes wieder: Nur Rigg und Reling seiner Beneteau 35s5 wurden in Mitleidenschaft gezogen

„Plötzlich schoss ein Wal unmittelbar an unserer Steuerbordseite aus dem Wasser, keinen halben Meter entfernt”, erinnert sich Skipper Ryan Barnes an den Moment. „Sah aus wie ein Buckelwal, etwa zehn Meter lang. Sein Kopf traf den Mast auf halber Höhe. Dann fiel er aufs Vorschiff. Die Zeit schien stillzustehen. Mir gingen grauenvolle Gedanken durch den Kopf: ,Was wird wohl als Nächstes passieren?‘”

Paloma Werner Dieses Bild ging letztes Jahr um die Welt: Ein Wal kollidiert mit einer Segelyacht vor der Küste Südafrikas

Die schlechte Nachricht: Das Rigg kam von oben, die Reling war perdu, und an Deck blieben ein paar Brocken von stinkendem Walspeck. Die gute: Keiner der Segler wurde plattgemacht, und das Boot schwamm aufrecht, als Barnes den Notruf absetzte. Andere Yachten änderten ihren Kurs, um beizustehen, aber die Jungs der „L’Orca” hatten alles schnell im Griff. Maschine lief auch, also nahmen sie Kurs auf den Ausgangsort, wo sie die Küstenwache in den Hafen schleppte. Und jetzt? Reparieren. Oder ein anderes Schiff kaufen. Aber nächstes Jahr wollen alle von der „L’Orca" wieder dabei sein, sagt Barnes: „Der Blitz kann ja nicht zweimal bei uns einschlagen.” Und der Wal? „Hat höchstens einen Kratzer abgekriegt.”

Dieser Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung.

.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BeneteauKollisionWal

Anzeige