Kriminalität
Deutsche Segler mit Kokain erwischt

Die französische Marine hat bei dem Zugriff südöstlich von Martinique auf der Segelyacht fast 100 Kilogramm Kokain sichergestellt

  • Karolina Meyer-Schilf
 • Publiziert am 24.06.2015

Marine Nationale Eine französische Fregatte bringt die Schmuggleryacht aus Hamburg auf

Die beiden Männer sollen 41 und 50 Jahre alt sein und aus Rheinland-Pfalz sowie aus Nordrhein-Westfalen stammen. Am Freitag vergangener Woche wurden sie bei dem Versuch festgenommen, die Drogen nach Europa zu bringen.

Die Deutschen waren im südamerikanischen Suriname gestartet – ihr Schiff ist in Hamburg registriert. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge waren sie schon länger im Visier der französischen Behörden. Nach Rücksprache mit der Bundesregierung erfolgte der Zugriff schließlich auf dem Atlantik, etwa 215 Seemeilen südöstlich der Insel Martinique, durch eine französische Fregatte.

Douanes Francaises Die französischen Behörden hatten die Deutschen schon länger im Visier

Die beiden Segler wurden zunächst nach Fort-de-France gebracht und sollen in Kürze an Deutschland ausgeliefert werden. Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat Haftbefehle beantragt. Die Männer stehen im Verdacht, im Auftrag organisierter Drogenhändler gehandelt zu haben. Der Schwarzmarktwert der Ware soll etwa 6,5 Millionen Euro betragen.

Marine Nationale 100 Kilogramm Kokain sind auf dem Schwarzmarkt etwa 6,5 Millionen Euro wert


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: DrogenKokainMarineMartiniqueSchmuggelSegler

Anzeige