Messe Düsseldorf
Der boot-Blog, Tag 3: Haste den gesehen?

Berühmte Segler gibt es nicht viele. Manche der VIPs sind nur wenigen bekannt. Aber hier sind sie alle.

  • Jochen Rieker
 • Publiziert am 25.01.2010

boot Zwei von vielen: America's-Cup-Sieger Christian Scherrer und Jochen Schümann werben für den Segelsport

War das nicht ...? Sag mal, das war aber doch der ...? Wie heißt der noch gleich ...? Auf den Fluren, an den Ständen, in den Kantinen der weltgrößten Wassersportmesse geben sich fast alle Segel-Promis ein Stelldichein.

Am 8. Februar werden die meisten von ihnen nicht mehr in Düsseldorf sein. Dann beginnt — wahrscheinlich, hoffentlich, wer weiß das schon? — in Valencia der 33. America’s Cup. Und der zieht zumindest die am aktiven Segel- und Regattasport Interessierten in seinen Bann. Allen juristischen Querelen im Vorfeld zum Trotz.

Bis dahin aber ist die boot der Ort, an dem man sein muss. Jesper Bank zum Beispiel, der neue Geschäftsführer von Segelmacher Elvström, verkauft am Rhein hochwertige Membransegel an die leistungsorientierte Klientel. Am Sonnabend war er wie so viele beim Branchentreff der boot Düsseldorf und des Delius-Klasing-Verlags.

In kleiner Runde verriet er, dass er sein Flugicket für Valencia bereits vor einem halben Jahr gekauft hat, natürlich privat, "für 18 Euro". "Mir war irgendwann klar, dass es ein Deed-of-Gift-Match werden würde, da habe ich zugeschlagen." Wer heute buchen will, zahlt mindestens das Zwanzigfache! Eventuelle Rückkehrgedanken an den Cup-Zirkus hat Jesper übrigens nicht. "Das ist vorbei", sagt der sympathische Däne. "Ich habe jetzt eine andere spannende Aufgabe."

Auch Jochen Schümann konnte man in den ersten Tagen der Messe treffen. Gleich in doppelter Mission. Zum einen stellte Deutschlands Ausnahmesegler (3 Olympiamedaillen, 2 x America's-Cup-Sieger) sein neues deutsch-französisches AC-Projekt "All4One" vor.

Zum anderen versucht er, gemeinsam mit Oliver Schwall das Sailing Team Germany nach vorn zu bringen — ein Konzept zur Förderung von Spitzentalenten, das hierzulande so sehr fehlt. Zu dessen Geburtshelfern zählt auch Abdul Adib, bis vor anderthalb Jahren Macher der boot, jetzt als Vorsitzender des Düsseldorfer Yacht-Clubs im Unruhestand.

Markus Wieser, Matchrace-Crack und noch so ein Mann mit America's-Cup-Ambitionen, tigerte heute ebenfalls übers Messegelände. YACHT online traf ihn am Salatbuffet. Löblich! Aber so sans halt, die Sportler!

Mehr aus der Fahrtensegler-Ecke stammen zwei Größen der Szene, deren Namen und Leben bundesweit Bekanntheit genießen.

Einhandsegler Rollo Gebhard (89!!!) kam zur Vorstellung seines neuen Buches. Und signierte fleißig.

Bobby Schenk, Weltumsegler und Fachautorität für Seemannschaft & Navigation, ist als Vortragsredner unterwegs. Sie können ihn bis Sonntag täglich gleich zwei Mal treffen. Wo? Halle 16, am YACHT-Stand! Da referiert er praxisnah zum Thema "Richtig Ankern".

Morgen, Dienstag, hat er allerdings noch einen dritten Auftritt — bei der traditionellen Delius-Klasing-Kart-Meisterschaft, wo er sich erneut den Titel sichern will. Es wäre der dritte in Folge, wenn unsere Rechnung stimmt.

Sag noch einer, Segler seien eindimensional ...!


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BlogBobbyboot 2010Markus GrieserrolloSchümann

Anzeige