Weltumsegelung
Cornells Rückzieher vom Rückzieher

Erst ja, dann nein, jetzt wieder ja: Blauwasserexperte Jimmy Cornell will seine schon abgesagte Blue Planet Odyssey nun doch realisieren

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 27.11.2012

YACHT Absage widerrufen: Die Blue Planet Odyssey soll nun doch stattfinden

Mitte Oktober hatte der ARC-Gründer, Buchautor und langjährige Blauwassersegler Cornell sein neuestes Projekt über YACHT online bekannt gegeben: die Blue Planet Odyssey.

Von Sommer 2014 bis Sommer 2016 sollen Segler aus allen Teilen der Welt mit ihren Yachten gemeinsam auf große Fahrt gehen. Starthäfen, so der Plan, gibt es dann auf mehreren Kontinenten, auch stehen neben der Barfußroute alternative Strecken zur Wahl, unter anderem eine durch die Nordwestpassage. An diversen Plätzen rund um den Globus sollen sich dann einzelne Unter-Flottillen immer wieder zu größeren Gruppen zusammenfinden, um gemeinsam weiterzusegeln.

YACHT Illustration nach der Absage Anfang November

Kaum war das ambitionierte Vorhaben publik, machte Cornell jedoch einen Rückzieher . Da sein potenzieller Hauptsponsor abgesprungen sei, müsse er seine Pläne ad acta legen, teilte er Anfang November mit. Dieser Rücktritt löste augenscheinlich einige Reaktionen aus. Cornell berichtet nun, dass ihn in den Wochen danach viele Hilfsangebote anderer Sponsoren erreicht hätten sowie Bitten von Seglern, an dem Plan festzuhalten. Daher habe er beschlossen, die Blue Planet Odyssey nun doch durchzuführen.

Der offizielle Startschuss für das Projekt ist Mitte Dezember. Ab dann sind auch Meldungen möglich.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BarfußrouteBlauwasserBlue Planet OdysseyCornelljmmy cornellLangfahrtNordwestpassageWeltumsegelung

Anzeige