Langfahrt
Cornell bläst Weltumsegelungsrallye ab

Nach Absprung eines Sponsors sieht Jimmy Cornell keine Möglichkeit, seine geplante Blue Planet Odyssey umzusetzen und sagt sie ab

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 07.11.2012

YACHT Abgesagt: Jimmy Cornells Blue Planet Odyssey

Von Sommer 2014 bis Sommer 2016 sollten Segler aus allen Teilen der Welt mit ihren Yachten gemeinsam auf große Fahrt gehen. Starthäfen sollte es auf mehreren Kontinenten geben, auch würden mehrere alternative Routen zur Wahl stehen, unter anderem sogar eine durch die Nordwestpassage. Unterwegs sollten die Crews Entwicklungshilfeprojekte unterstützen. So der ambitionierte Plan von Blauwasser-Experte und ARC-Gründer Jimmy Cornell , über den YACHT online vorab berichtet hatte.

Nun hat Cornell die Rallye kurzfristig abgeblasen – noch ehe sie offiziell verkündet war. Dies hätte auf der anstehenden Pariser Bootsmesse geschehen sollen. Stattdessen teilt Cornell mit, dass der potenzielle Sponsor, mit dem er an dem Projekt in den letzten zwei Jahren gearbeitet habe, sein Engagement aus wirtschaftlichen Gründen zurückgezogen hätte.

Einen Ersatz hat Cornell offenbar nicht finden können. Daher habe er sich entschlossen, das Projekt schon in diesem frühen Stadium zu annullieren. Damit wolle er vermeiden, potenzielle Teilnehmer später enttäuschen zu müssen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AbsageBlue Planet OdysseycancelnCornellFlottillejimmyRallyRallyeWeltumsegelung

Anzeige