Weltumsegelung

Conrad bricht auch den zweiten Nonstop-Versuch ab

Wieder scheitert der Törn um die Welt schon kurz nach dem Start: Einhandsegler Peter Conrad läuft unter Schmerzen nach Borkum ab

Uwe Janßen am 09.08.2018
Peter Conrad
YACHT / K. Andrews

Einhandsegler Conrad auf seiner „Timshal“

Am Dienstag war Peter Conrad von Cuxhaven zu seinem zweiten Versuch ausgelaufen, die Welt allein und nonstop zu umsegeln. Heute Vormittag zwang ihn ein Bandscheibenvorfall zur Aufgabe.

Es ist bereits das zweite Mal, dass der Skipper aus Eckernförde sein Vorhaben gleich nach dem Start beenden muss. Im Juli war Conrad wegen Wasser im Schiff nach nur einem Tag zur Umkehr gezwungen, seine DEB 33 „Timshal“ hatte Wasser über das Teakdeck gemacht. Zwar war die Yacht nach einer Reparatur in ruppigen Bedingungen in der Nordsee diesmal dicht geblieben, doch nun zwangen ihn extreme Schmerzen zur Umkehr.

Peter Conrad

Der Track der kurzen Reise: Probleme vor Holland, Ablaufen nach Borkum

Nördlich von Schiermonikoog erlitt Conrad einen, nach Schilderung der Symptome schweren Bandscheibenvorfall. Nach Einschätzung der kontaktierten Ärzte war eine Fortsetzung des Törns ausgeschlossen. Aufgrund des für die Deutsche Bucht vorhergesagten Starkwinds ist eine Rückkehr nach Cuxhaven in dem Zustand nicht möglich. Conrad läuft nun als nächst erreichbaren deutschen Hafen Borkum an. 

Uwe Janßen am 09.08.2018

Das könnte Sie auch interessieren