alle News
Bund melkt Wassersportler

Jetzt auch Maut für Sportboote auf Bundesbinnenwasserstraßen. 7,5 Millionen Euro Einnahmen schon im Haushalt 2005 vorgesehen

  • Christoph Schumann
 • Publiziert am 14.04.2004

Bundesverkehrsminister Stolpe will, dass künftig alle Sportboote mit einer Maschinenleistung von mehr als 3,68 kW (5 PS) eine Vignette kaufen müssen. Die Preise dafür sollen zwischen 60 und 90 Euro liegen.

Dafür sollen die von den beiden Wassersportverbänden Deutscher Motoryacht- und Deutscher Segler-Verband gezahlten 50.000 Euro Pauschalgebühren für die Schleusen im Binnenbereich entfallen. Mit Vignette soll allerdings das Schleusen weiterhin kostenfrei bleiben.

Das Thema Maut für Wassersportler gärt schon lang. Bereits DSV-Präsident Hans-Joachim Fritze saß mit den Vertretern vom Bundesverkehrsministerium am Tisch und diskutierte. Jetzt allerdings hat nach Recherchen der YACHT der Bundesrechungshof mit seiner Ansicht gesiegt, dass sich die Wassersportler an den Kosten für das Wasserstraßennetz beteiligen sollen. Von Beteiligungen anderer Schifffahrt an den Kosten ist in den Entwürfen keine Rede.

Über Einzelheiten wie Kosten in Abhängigkeit von der Größe, des Benutzungszeitraums oder Vignette für Urlauber ist noch nicht entschieden.
Schreiben Sie uns Ihre Meinung: E-Mail: maut@yacht.de . Oder per Fax an 040/339 666 99.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: DeutschlandGebührenMautWassersport

Anzeige