Yachtfotografie
Borlenghis beste Bilder – von ihm selbst kommentiert

Carlo Borlenghi zählt zu den Top-Fotografen der Yacht-Welt. Im Video-Interview erzählt er von den Geschichten hinter den Motiven und gibt technische Tipps

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 02.05.2020
30. Maxi Yacht Rolex Cup 2019 30. Maxi Yacht Rolex Cup 2019 30. Maxi Yacht Rolex Cup 2019

Rolex: Carlo Borlenghi 30. Maxi Yacht Rolex Cup 2019

America's Cup, The Ocean Race, J-Class-Schönheiten, Karibik-Klassiker, Olympia und viele Regatten und Ereignisse mehr: Carlo Borlenghi ist als Top-Fotograf auf den großen Bühnen des Segelsports zu Hause. Angefangen aber hat er als Lokalfotograf bei regionalen Regatten auf dem Comer See. Der 1956 in Bellano geborene Italiener lebt bis heute an seinem Heimatsee und kann ihn durchs Fenster seines Hauses und Büros sehen. Durch das vom Royal Ocean Racing Club veröffentlichte eineinhalbstündige Interview mit Carlo Borlenghi führt im Rahmen der Serie "Time over Distance" RORC-Autor Louay Habib.

Der italienische Fotokünstler erzählt anhand der von ihm ausgewählten Bilder aus seiner Berufswelt, gibt Tipps und verrät auch ein paar weniger bekannte Geschichten

Borlenghi – in Seglerkreisen aufgrund seiner Bodenständigkeit, seiner ansteckenden Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft überaus beliebt – ist ein Meister seines Fachs. Entsprechend hat er mit den Größten des Segelsports und für viele prominente Projekte gearbeitet. Die Geschichten, die er davon erzählen kann, sind spannend, lustig, lehrreich und manchmal auch äußerst überraschend. Als Erzähler entlang der von ihm selbst für diese Bilderreise durch den internationalen Regattasport ausgewählten Motive erinnert sich Borlenghi an Begegnungen mit America's-Cup-Gewinnern wie Dennis Conner, Ernesto Bertarelli oder Russell Coutts. Und er verrät, dass er Grant Dalton, Teamchef des Emirates Team New Zealand, bei der Siegerehrung und Übergabe des America's Cup nach dem Kiwi-Triumph auf Bermuda 2017 erstmals hat weinen sehen.

Carlo Borlenghi/Luna Rossa Aktuell arbeitet Borlenghi auch wieder für Patrizio Bertellis Luna Rossa Prada Pirelli Team im America's Cup. Mit im Bild: Skipper Max Sirena (r.)

CARLO BORLENGHI/ROLEX Der berühmte Fastnet-Felsen: das Lieblingsmotiv vieler internationaler Fotografen – traumhaft schön umgesetzt von Carlo Borlenghi

Auch für Hobby-Fotografen birgt dieser ganz besondere Foto-Törn viele gute Tipps und technischen Rat, etwa zu typischen Objektiven, die Borlenghi für den Einsatz auf See empfiehlt. Dazu gibt es reichlich Inspiration zur Motivwahl. Interessant ist beispielsweise die Beschreibung, wie Borlenghi zu seinem Foto von der italienischen Cup-Yacht "Luna Rossa" kam, die einen wilden rosafarbenen Blitz auszusenden scheint. Vor allem aber erzählt Borlenghi in diesem nie langweiligen Interview von den Umständen, Begebenheiten und menschlichen Geschichten, die zu seinen Bildern geführt haben. Wer sich für Segelsport interessiert, der wird sich an die eine oder andere Szene aus Vergangenheit oder Gegenwart erinnern. Sicher ist: Mit Borlenghi ist auch in Zukunft als Fotokünstler in Diensten des Regattasports zu rechnen, auch wenn er aktuell wie viele auf dem Trockenen sitzt. "Den Segelsport zu fotografieren, das ist mein Leben und wird es auch bleiben", sagt Carlo Borlenghi.

Carlo Borlenghi "Luna Rossa" blitzt: Am linken Bildrand erzählt Carlo Borlenghi, wie er zu diesem Bild kam


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Carlo BorlenghiDennis ConnerErnesto BertarelliFotoLuna RossaRussell Coutts

Anzeige