Kriminalität
Bootsmotoren-Diebstahlserie gestoppt

Seit dem Frühjahr 2016 verschwanden rund 90 Außenborder im Bereich Fehmarn/Großenbrode/Grömitz. Nun wurde einer deutsch-polnischen Bande das Handwerk gelegt

  • Lasse Johannsen
 • Publiziert am 19.01.2017
Bootsmotoren-Diebstahlserie gestoppt Bootsmotoren-Diebstahlserie gestoppt Bootsmotoren-Diebstahlserie gestoppt

Pantaenius Bootsmotoren-Diebstahlserie gestoppt

Die Polizei hat mehrere Personen festgenommen, die im dringenden Tatverdacht stehen, Bootsmotoren im großen Stil gestohlen und nach Polen verfrachtet zu haben. Die Diebstahl-Serie hielt Wassersportler im Raum Fehmarn/Lübecker Bucht seit Beginn der Saison 2016 in Atem. Mindestens 90 Außenbordmotoren, so ein Sprecher der Polizei, seien dort entwendet worden – die geschätzte Schadenshöhe liegt bei 200.000 Euro.

Vier Männer, eine Bande

Gestellt wurden nun vier Männer, einer von ihnen stammt von Fehmarn, drei aus Stettin. Der Fahndungserfolg wurde durch eine Zeugenbeobachtung möglich, die zu intensiven Ermittlungen durch die Kriminalpolizei Oldenburg in Holstein und das Kommissariat 2 der Bezirkskriminalinspektion Lübeck und schließlich zum Zugriff führte.

Einzelheiten mittlerweile bekannt

Mittlerweile gab die Polizei Einzelheiten der Tathergänge bekannt. Demnach seien die Täter zu den Diebstählen aus Polen angereist. Neben Yachthäfen wurde auch in Winterlagergelände eingebrochen. Neben dem nördlichen Ostholstein war die Bande auch in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg aktiv.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AußenborderAußenbordmotorBandeBootsmotorDiebstahlFehmarnGrömitzGroßenbrodeKriminalitätMotorPolizei

Anzeige