Ostsee
Befahrensregeln: Segler werden gefragt

Der Deutsche Segler-Verband bittet um Erfahrungsberichte vom Queren des Offshore-Windparks Baltic I zwischen Rügen und Darßer Ort

  • Lasse Johannsen
 • Publiziert am 05.04.2012

EnBW / Matthias Ibeler, Emsdetten / EnBW Baltic 1 Baltic I

YACHT/H.Seltmann Lage des Windparks

Seit einem Jahr ist "Baltic I" in Betrieb. War die Baustelle noch absolutes Sperrgebiet, ist es seit der vergangenen Saison wieder möglich, den direkten Kurs durch den Windpark abzusetzen. Die einschlägige Regelung besagt, dass Schiffe den Windpark befahren dürfen, sofern sie eine Rumpflänge von 24 Metern nicht überschreiten. Ausnahmsweise verboten ist die Querung bei stark verminderter Sicht, Dunkelheit und Starkwind oder Sturm.

Der Deutsche Segler-Verband teilt jetzt mit, er habe mit den zuständigen Behörden vereinbart, die Erfahrungen des vergangenen Sommers zu sammeln. Sie sollen bei der Überarbeitung der bestehenden Befahrensregelungen berücksichtigt werden. Diese Chance sollten Sie sich nicht entgehen lassen – schildern Sie besondere Vorkommnisse beim Befahren des Windparks Baltic I.

Alles Weitere hier


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Baltic IBefahrensregelungDeutscher Segler-VerbandDSVOffshoreWindkraftWindpark

Anzeige