ARC
ARC: Packendes Finale und Rekord

Britische Yachten waren bis zum Schluss gleichauf

  • Andreas Fritsch
 • Publiziert am 10.12.2001

Worldcrusing Die Farr 65 "Spirit of Diana"

Die Atlantic Rallye for Cruisers war in diesem Jahr spannend wie nie zuvor: Über die gesamte Strecke von etwa 2700 Seemeilen lieferten sich zwei britische Yachten ein packendes Duell.

Mehrmals wechselte die Führung zwischen "Lady in Red", einer Swan 68, und "Spirit of Diana", einer Farr 65, bis Skipper Guy Schelkens mit "Lady in Red" sich für längere Zeit an die Spitze setzte.

Einen Tag vor Zieleinlauf kam die "Spirit of Diana" dann allerdings bis auf 0,6 Seemeilen heran. Einen ganzen Tag lang beharkten sich die beiden Crews im Match-Race, bis "Spirit of Diana" in der Nacht die Führung übernehmen und den knappen Vorsprung von einer halben Seemeile am Freitag ins Ziel retten konnte. Ganz nebenbei segelten die beiden Yachten noch einen neuen Streckenrekord: Mit 11 Tagen, 23 Stunden und 38 Minuten war der Sieger nach gesegelter Zeit rund 18 Stunden schneller als der Open 50 "Multicap Caraibes" letztes Jahr.

Die neue Rekordzeit verdanken die Crews den diesmal nahezu perfekten Passat-Bedingungen auf der Strecke von Gran Canaria bis St. Lucia. Fast die gesamte Dauer hielt der Nordoster ziemlich kräftig durch, nur in den letzten beiden Tagen mussten die Crews sich durch leichtere Winde kämpfen. Mittlerweile kommt auch das Groß der Flotte dem Zielhafen näher; bis aber alle 225 Schiffe angekommen sind, werden wohl noch einige Tage vergehen. Die Ergebnisse und weitere Infos über Schiffe im Ziel sind auf der Seite des Veranstalters World Cruising unter www.worldcruising.com zu finden.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige