Großsegler
Adieu, Alexander von Humboldt!

Das ehemalige Schiff der Deutschen Stiftung Sail Training hat einen neuen Eigner. Der will die Bark im Januar in die Karibik überführen

  • Lasse Johannsen
 • Publiziert am 28.12.2011

Deutsche Stiftung Sail Training Die 105 Jahre alte Bark "Alexander von Humboldt"

Der Bremerhavener Unternehmer Manfred Spitzkowsky will das Schiff vom neuen Heimathafen Freeport, Grand Bahama aus für Tagescharter einsetzen. Wie die "Nordsee-Zeitung" mitteilt, ist der Boden dort schon für das Vorhaben bereitet. So gebe es schon einen Liegeplatz und feste Pläne für die Zusammenarbeit mit Hotelmanagern und dem Tourismusdirektor. Das Schiff werde unter der Flagge der Bahamas fahren.

Auf dem Weg in die Karibik wird Spitzkowsky von der DSST unterstützt. Auch später soll das Schiff von deutschen Nautikern geführt werden. Für die Decksmannschaft will der neue Eigner Einheimische anheuern.

Derzeit werde das Schiff für die Überführung ausgerüstet: "Die Maschine wurde bereits überholt. Ein neuer Diesel musste eingebaut werden", so Spitzkowsky. Ihr grünes Markenzeichen werde die "Alex" ebenso wenig verlieren wie ihren Namen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: alexAlexander von HumboldtAlexander von Humboldt IIAlex IIBarkGroßseglerKaribikWindjammer

Anzeige