alle News
80-Jähriger einhand über den Pazifik

Die traurige Reise des Sakae Hatashita

  • Uwe Janßen
 • Publiziert am 23.12.2004

Im Alter von 80 Jahren hat der Amerikaner Sakae Hatashita einhand den Pazifik übersegelt. Allerdings nicht, um irgendwelche Rekorde aufzustellen, sondern um die sterblichen Überreste seiner Frau in ihre japanische Heimat zu überführen.

Am 17. Mai war Hatashita im kalifornischen San Diego gestartet, nachdem er Haus und Hof verkauft und sich eine 11,60-Meter-Yacht zugelegt hatte. Nach Zwischenstopps in Hawaii und Tahiti war der Witwer am 12. Dezember bereits kurz vorm Ziel, als auf der "Miya" - das Schiff trägt den Namen seiner Frau - etwa 110 Meilen südlich von Tokio nach Kollision mit einem Fischerboot der Mast brach und den Skipper am rechten Arm verletzte.

Die Küstenwache von Shimoda eskortierte den Havaristen zur Insel Kouzushima, wo der betagte Schiffsführer den Schaden behob. Vorgestern erreichte er mit der unversehrten Urne schließlich aus eigener Kraft den Hafen von Shimizu - nach mehr als sieben Monaten.

Presseangaben zufolge kämpfte Hatashita im Zweiten Weltkrieg für Japan und arbeitete anschließend als Thunfischjäger, bevor er um 1970 herum in sein Geburtsland USA zurückkehrte.
Seine Frau war vor sieben Jahren bei einem Autounfall gestorben.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: EinhandÜberführung

Anzeige